Im Test: Ford Focus 1.0 EcoBoost (125 PS)

Downsizing – so heißt das Gebot dieser Dekade in puncto Motorenbau. Statt der sonst üblichen vier verrichten immer häufiger nur drei Zylinder die Arbeit im Motorraum. Stetig ziehen bis heute weitere Hersteller nach. Ford bietet seinen 998-cm³-Turbo-Dreizylinder inzwischen seit März 2012 im Ford Focus in unterschiedlichen Leistungsstufen an. Das Triebwerk wurde mehrfach als „Engine of the Year“ ausgezeichnet. Der Test des Ford Focus 1.0 EcoBoost klärt, was an all dem Lob dran ist.

Einführung, Daten & Fakten | Test & Fahrbericht | technische Daten | Blogschau

2013 Ford Focus Mk3 Titanium 1.0 EcoBoost Turbo Candy-Rot-Metallic 125 PS 92 kW Vorderansicht seitlic

Doch, nicht allein der Motor soll hier betrachtet werden. Zu klären ist auch, wie sich der Ford Focus selbst schlägt. Und obwohl Ford erst kürzlich das Facelift des Mk3 vorstellte, das in der zweiten Hälfte 2014 erscheinen solle, wirkte der Testwagen in Candy-Rot jung, frisch und unverbraucht. In der Titanium-Ausstattung in knackigem Rot, mit Chromzierleisten und den Xenon-Scheinwerfern mitsamt LED-Tagfahrlicht macht er optisch eine gute Figur und hebt sich angenehm von den meisten anderen Focus-Modellen auf der Straße ab.

Den ganzen Beitrag lesen »

Im Test: Nissan 370Z Coupé

Ein Grundpreis von unter 33.000 € auf der einen und weit über 300 PS auf der anderen Seite – das und was sich zwischen diesen beiden Polen auf dem Papier zum Nissan 370Z Coupé finden lässt, klingt höchst verlockend. Was der Sportwagen von Nissan und sein V6-Sauger zu leisten vermögen, klärt der Test.

Einführung, Daten & Fakten | Test & Fahrbericht | technische Daten | Blogschau

Nissan 370Z Z34 Coupe Pack Automatik 2013 Magma Red Vorderansicht seitlich Kirch

Wer sich die Leistungsdaten des Nissan 370Z Coupé ansieht, bringt diesen schnell in Verbindung mit dem Porsche Cayman (981c), der ähnliche Angaben vorweisen kann. Allerdings klafft zwischen den Testwagen eine Preis-Schlucht von über 35.000 €. Gut, um den preis soll es nicht gehen. Wirklich wichtig ist, was die Fairlady in einem auslösen kann, wie sie sich auf dem Asphalt schlägt. Und dem möchte ich hier auf den Grund gehen.

Den ganzen Beitrag lesen »

Mitsubishi Electric Vehicle – i-MiEV erhält Facelift und neuen Namen

In einer Pressemitteilung kündigt Mitsubishi die Überarbeitung des i-MiEV für das laufende Jahr 2014 an. Neben technischer Neuerungen gibt es einen neuen Namen und einen neuen Preis.

Mitsubishi i-MiEV electric Vehicle Facelift 2014 Türkis-Blau-Metallic Seitenansich

Neue Modellbezeichnung – Electric Vehicle

Der seit 2010 erhältliche Mitsubishi i-MiEV wurde in der deutschen Presselandschaft von Beginn an wegen seines Namens belächelt. „Ich stinke.“ oder „Ei stinkt“ – anspielend auf die eierförmige Karosserie – sind schnell gefundene Assoziationen. Mitsubishis Elektro-Kleinstwagen basiert auf dem japanischen Modell Mitsubishi i – die Elektrovariante erhielt den Namenszusatz Mitsubishi innovative Electric Vehicle, kurz MiEV.

Den ganzen Beitrag lesen »

Im Test: Fahrbericht Suzuki Swift Sport

Ehrliche Technik ohne Schnickschnack, unverfälschtes Autofahren – der Suzuki Swift Sport mit seinem munteren, drehfreudigen 1.6er Sauger ist ein Quell der Freude, der sich wohlig nach vergangenen Tagen anfühlt. Ganz ohne Downsizing-Quark oder Mini-Turbo als Anfahrhilfe vermitteln spaßige 136 Pferdchen im japanischen Kleinwagen ganz eigenen Fahrspaß. Und sparsam ist er dabei auch noch.

Einführung, Daten & Fakten | Test & Fahrbericht | technische Daten | Blogschau

Suzuki Swift Sport FZ NZ 2013 Kashmir Blue Metallic Vorderansicht seitlich Wies

Ich gebe unumwunden zu: Bei der Betrachtung des Suzuki Swift Sport bin ich befangen – nicht zuletzt nach den Er-Fahrungen während der Suzuki Driving Xperience im letzten Jahr. Er wäre für mich ein aussichtsreicher Kandidat, wenn bei mir privat eine Neuanschaffung anstünde. Er sieht scharf aus, steht für puren Fahrspaß bei relativ einfach gehaltener, wenig komplexer Technik und kann sowohl alltagstauglich und sparsam als auch hastig und dynamisch bewegt werden. Und letztlich stimmen obendrein Verbrauch und Preis/Leistung.

Den ganzen Beitrag lesen »

Der neue Audi TT im Detail: Internationaler Audi TT-Workshop im museum mobile

Nachdem ich die Weltpremiere des neuen Audi TT Coupé (8S) dritter Generation in der Audi City Berlin erlebte und mir einen ersten Einruck vom neuen Ingolstädter Kompaktsportler verschaffen konnte, ging es im Rahmen des Audi TT-Workshops ins Detail. Auf drei Säulen ruht das TT-Konzept, auf drei Stationen war der Workshop im museum mobile der Audi AG ausgelegt. Folgerichtig orientiere ich mich in diesem Artikel an diese Eckpfeiler – Design, Technology & On board systems. Aber vor allem sollen wieder Bilder den Audi TT und Audi TTS zum Sprechen bringen.

2014 Audi TT 8S 2.0 TDI Vorderansicht seitlich Nanograu-Metallic Matrix-LED-Scheinwerfe

Audi hat den TT freilich nicht neu erfunden. Das mag den einen langweilen, während andere gerade diese kleine Evolution erwarten und zu schätzen wissen. Meist gelungen finde ich die Zitation baureihenübergreifender Design-Elemente, die die Identität des Audi TT ausmachen. Die große Neuerung findet sich jedoch im Interieur.

Den ganzen Beitrag lesen »

Test & Fahrbericht: Mitsubishi Lancer Sportback 1.8 DI-D+ – Antrieb & Dynamik

Das Antriebs-Kapitel schließt die Artikel-Reihe zum Mitsubishi Lancer Sportback 1.8 DI-D+ ab. Mit 110 kW/150 PS verfügt der Lancer über einen potenten Antriebsstrang. Zu klären war, ob diese Potenz auch im Fahrbetrieb die Freude bereitet, die sie in mir schürte. Meine Erwartungen an den kompakten Mitsubishi waren groß.

Einführung, Daten & Fakten | Exterieur & Interieur | Antrieb & Dynamik | Ausstattung & technische Daten | Blogschau

Mitsubishi Lancer Sportback 1.8 DI-D+ CYO 2013 Merkur-Silber-Metallic Frontalansicht Hol

Der getestete Lancer 1.8 DI-D+ zeigte sich als erfreulich günstige und vernünftige Alternative im Kompaktsegment. Er mag als Selbstzünder nicht die großen Emotionen wecken, aber ein praktisches Auto, das tut, was es soll, ist der Lancer sehr wohl. Das macht ihn zum angenehmen Alltags-Begleiter.

Den ganzen Beitrag lesen »

Genfer Auto-Salon 2014 – Meine Highlights in Genf

Bis Sonntag besteht die Möglichkeit, den diesjährigen Genfer Automobil-Salon zu besuchen. Die erste große Automesse Europas eines jeden Jahres hält zahlreiche Premieren bereit und gibt einen Ausblick auf das noch junge Autojahr. Die Bandbreite junger, frischer Modelle in Genf ist erfreulich groß und hält für vermutlich jeden Interessantes bereit. Hier möchte ich euch meine persönlichen Genfer Highlights 2014 vorstellen.

Genfer Auto-Salon 2014 Logo Plaka

Fünf Modelle haben es mir angetan; und jedes ist auf seine Art besonders. Wenigstens kurz möchte ich euch diese fünf nun vorstellen und ein wenig darauf eingehen, was diese Autos erwähnenswert macht. Zu nörgeln habe ich dennoch immer irgendetwas …

Den ganzen Beitrag lesen »

Weltpremiere in der Audi City Berlin: Das neue Audi TT Coupé

Parallel zum Genfer Auto-Salon 2014 feierte der neue Audi TT am 4. März 2014 seine Weltpremiere in der Audi City Berlin im Herzen der deutschen Hauptstadt. Nach der Live-Übertragung der Pressekonferenz in Genf wurde das neue Audi TT Coupé am Ku’damm enthüllt. Die Ingolstädter präsentieren das Exterieur des Sport-Coupés deutlich geschärft, bleiben aber verhalten und evolutionieren das Design lediglich. Die Revolution findet im Interieur statt. Das neue virtual cockpit – ein 12,3 Zoll großes Display anstelle des klassischen Kombiinstruments – und das gesamte Innenraum-Konzept zeigt neue Wege auf.

2014 Weltpremiere Audi TT Coupe 2.0 TFSI quattro S tronic 169 kW Tangorot Smartphone-Sich

Design – Das Exterieur

Acht Jahre war die zweite Generation des TT im Audi-Portfolio. Die dritte Generation des Sportwagens führt das Design der ersten sowie zweiten Generation fort. Die Silhouette zeigt sich nahezu unverändert. Der mit TT-Logo versehene Alu-Tankdeckel gehört ebenso zu den inzwischen traditionellen TT-Stilelementen, wie die aufgesetzt wirkenden Radläufe. Diese werden optisch von vorn nach hinten durch die Seitenschweller verbunden. Die angenehm geschärfte Front zeigt sich auch in der Seitenansicht – der TT wirkt nicht mehr so kugelig – und das Heck fließt vom Dach-Scheitelpunkt schnörkellos bis zur Abrisskante mit der darunter liegenden dritten Bremsleuchte.

Den ganzen Beitrag lesen »

Nächtliche Führung: Zu Gast im Mercedes-Benz Museum

In diesem Beitrag möchte ich mich heute etwas wortkarger geben als üblich. Hier sollen Bilder sprechen, von Geschichte, automobiler Kultur und Ästhetik. Während des Mercedes-AMG Blog House war neben einer Preview auf die Final Edition des Mercedes-Benz SLS AMG GT Roadster ein nächtlicher Rundgang durch das Mercedes-Benz Museum in der Mercedes-Benz Welt geplant. Hierfür ging es am Steuer eines E 63 AMG S 4MATIC von Affalterbach nach Bad Cannstatt in Stuttgart.

000_Mercedes-Benz Blog House Mercedes-Benz Museu

Vor den Toren der Mercedes-Benz Welt angekommen, begann auch schon der nächtliche Rundgang. Aber den Anfang machten nicht die Daimler-Anfänge, sondern ein besonderes Weltrekord-Auto: einen der drei Mercedes-Benz 190 E 2.3 16V, die in Nardò 50.000 Kilometer abspulten. Jens hat dazu einiges Interessantes geschrieben und noch mehr Fotos geschossen.

Den ganzen Beitrag lesen »

Im Test: Fahrbericht Porsche Cayman (981c)

Eine Augenweide. Immer wieder und wieder. Nach hastig-lustvollem Landstraßen-Hetzen war es Zeit für eine weitere kurze Pause. Die obligatorische Zigarette danach angesteckt, schweifen meine Blicke wieder über diese Rundungen und entfachen die Lust aufs Fahren, Räubern, Rasen stets auf ein Neues. Zahlreiche Raucherpausen und etliche Fotos waren Gelegenheit, den Cayman aus jedem Winkel zu betrachten, während die vielen Stunden auf Achse das Interieur mehr und mehr zu meinem Wohn- und Schlafzimmer werden ließen.

Einführung, Daten & Fakten | Test & Fahrbericht | technische Daten | Blogschau

Porsche Cayman 2013 981c Heckansicht LED-Rueckleuchten Dunkelblau-Metallic Fel

Einen Porsche erkennst Du, wenn Du ihn siehst. Flach, breit, lange Bughaube und das schwungvoll knackige Heck. Ich konnte mich nicht daran sattsehen. Die ausufernd breiten Hüften, die sich drall über die Radkästen legen und im Heckstoßfänger münden – allein der Anblick dieser Wölbungen im Außenspiegel war mir ein steter Genuss.

Den ganzen Beitrag lesen »