VW Passat

autoaid-Score 78 / 100 aus 70 Berichten „Gut“

Der VW Passat ist ein Modell der Mittelklasse des deutschen Fahrzeugherstellers VW. In erster Generation wurde der Passat B1 als Schrägheck-Modell vorgestellt, das nahezu baugleich mit dem 1972 eingeführten Audi 80 B1 war, der jedoch nur als Stufenheck-Limousine angeboten wurde. 1974 kam die „Variant“ genannte Kombi-Version des Passat B1 auf den Markt. Mit der zweiten Generation ab 1980 wurde der Passat um eine Stufenheck-Variante ergänzt, die unter dem Modellnamen „Santana“ angeboten wurde. Seit der dritten Generation, die seit 1988 auf dem Neuwagen-Markt erhältlich war, ist für den Passat kein Schrägheck mehr im Angebot. Für Diskussionen sorgte die Front, die ohne sichtbaren Kühlergrill auskam. Aufgrund dieses Design wird der Passat B3 auch „Nasenbär“ genannt. Erstmals wurde der Passat mit dem „Synchro“ bezeichneten Allrad-Antrieb angeboten. 1993 wurde der Passat B3 von seinem Nachfolger B4 abgelöst. Neuartig waren bei dieser Generation die neuen TDI-Turbodiesel-Motoren, die zu Beginn 90 PS Leistung boten. Mit dem 1996 eingeführten VW Passat B5 wurde die TDI-Technologie ausgebaut. Seit 2000 wurden alle TDI auf Pumpe-Düse-Einspritzung umgestellt. Der optionale Allrad-Antrieb heißt seit der fünften Generation „4MOTION“. Seit 2005 war die sechste Generation des VW Passat verfügbar. 2008 begann die Umstellung von Pumpe-Düse-Einspritzung zur moderneren Common-Rail-Einspritzung. Der Passat B6 teilte sich viele Teile mit dem kleineren Golf V; dies half, Produktionskosten zu senken. Besonders markant für den Passat der sechsten Generation war der vollverchromte Kühlergrill, der sich bis zum Stoßfänger hinunterzog – ein Merkmal, das sich später auch am VW Eos zeigen sollte. Schließlich ist seit November 2010 der VW Passat B7 auf dem deutschen Neuwagen-Markt erhältlich. Die Front ziert das stark vereinheitlichte, markentypische VW-Gesicht, das oftmals für Kritik am Design sorgt. Die Plattform bleibt mit der des Vorgängers identisch, sodass von einigen Seiten verlautbart wurde, der Passat B7 sei lediglich ein Facelift des B6. Vonseiten der Wolfsburger heißt es, der VW Passat B7 sei ein neues, eigenständiges Modell – immerhin sei kein sichtbares Teil identisch mit denen des Vorgängers. Ein Blick in das Interieur und Beschäftigung mit der Technik unter dem Blech verrät jedoch, dass beide Modelle technisch sehr viele Gemeinsamkeiten aufweisen, sodass nur schwer vorbehaltlos von einem „neuen“ Passat die Rede sein kann.



Bewertung aus 18 Erfarungsberichten:

Alltagstauglichkeit:
4stars
Ausstattung:
4stars
Preis-Leistung:
3stars
Verbrauch:
3stars
Zuverlässigkeit:
4stars
Platzangebot:
5stars
Materialanmutung:
4stars
Fahrspaß:
4stars
Gesamtbewertung:
4stars

VW Passat — Die Modell-Generationen

VW Passat B1 (1973 - 1980)
Passat B1 (1973 - 1980)
VW Passat B1 Variant (1973 - 1981)
Passat B1 Variant (1973 - 1981)
VW Passat B2 (1980 - 1988)
Passat B2 (1980 - 1988)
VW Passat B2 Stufenheck (1984 - 1988)
Passat B2 Stufenheck (1984 - 1988)
VW Passat B2 Variant (1980 - 1989)
Passat B2 Variant (1980 - 1989)
VW Passat B3/B4 (1988 - 1996)
Passat B3/B4 (1988 - 1996)
VW Passat B3/B4 Variant (1988 - 1997)
Passat B3/B4 Variant (1988 - 1997)
VW Passat B5 (1996 - 2000)
Passat B5 (1996 - 2000)
VW Passat B5 GP (2000 - 2005)
Passat B5 GP (2000 - 2005)
VW Passat B5 GP Variant (2000 - 2005)
Passat B5 GP Variant (2000 - 2005)
VW Passat B5 Variant (1997 - 2000)
Passat B5 Variant (1997 - 2000)
VW Passat B6 (ab 2005)
VW Passat B6 (ab 2005)
VW Passat B6 Variant (ab 2005)
Passat B6 Variant (ab 2005)
VW Passat B7 (ab 2010)
VW Passat B7 (ab 2010)
VW Passat B7 Variant (ab 2010)
Passat B7 Variant (ab 2010)
VW Passat CC (ab 2008)
VW Passat CC (ab 2008)

Arrow_redAlle Marken und Modelle

 

VW Passat Testberichte

VW Passat B6 2.0 TDI

Der seit knapp einem Jahr erhältliche VW Passat ist ziemlich perfekt und groß, fast schon in einer höheren Klasse einzustufen. Es gibt ihn auch mit Kombiheck. Der 2,0-Liter Dieselmotor läuft recht ruhig und kultiviert und hat enorm Leistung, um für respektable Fahrleistungen zu sorgen - das kostet allerdings, der Dieselverbrauch ist "nur" durchschnittlich. Endlich hat er einen Rußpartikelfilter. Serienmäßig ist das manuell zu schaltende 6-Gang-Getriebe, das im Testwagen installierte DSG-Automatik-Getriebe kostet 1.950 € Aufpreis. Allradantrieb ist auch zu haben, aber nur mit dem schwächeren 103 kW-Motor und nicht zusammen mit dem DSG-Getriebe. Fazit: Eine große, sportliche Familienlimousine, fast ohne Schwächen aber auch teuer: 33.425 €.
ADAC Motorwelt bewertet den Passat B6 2.0 TDI mit der Note 2,0

Arrow_redden ganzen Test lesen


Bewertung 80 von 100

ADAC Motorwelt

Ausgabe 07/2006

VW Passat B6 1.9 TDI

Den Passat 1,9 TDI gibt’s nun auch tiefergelegt, mit Gangempfehlung und anderem Motormanagement - dann heißt er Blue Motion. Der Motor ist ein alter Bekannter aus dem VW-Regal mit der nicht mehr ganz zeitgemäßen Pumpe-Düse-Einspritzanlage. Immerhin schiebt er den schweren Wagen zügig voran, bei erstaunlich niedrigem Verbrauch. Das Dieselbrummen konnte ihm nicht ganz abgewöhnt werden, ist aber durch viele Dämmungsmaßnahmen ziemlich reduziert. Der Diesel-Partikel-Filter, den VW lange Zeit als nicht erforderlich ansah, ist serienmäßig. Das Fünfgang-Getriebe ist lang übersetzt, die Drehzahlsprünge sind somit recht groß, was aber nicht sonderlich stört, denn der Motor ist genügend drehmomentstark. Noch besser und spritsparender wäre sicher ein Sechsgang-Getriebe, das hat VW aber nicht im Sortiment; eine Automatik ist ebenfalls nicht zu haben. Fazit: Der Blue Motion ist nicht teurer als der Trendline, aber noch etwas sparsamer. Die sonst üblichen guten Qualitäten wurden beibehalten.
ADAC Motorwelt bewertet den Passat B6 1.9 TDI mit der Note 2,0

Arrow_redden ganzen Test lesen


Bewertung 80 von 100

ADAC Motorwelt

Ausgabe 09/2007

VW Passat B6 Variant 1.9 TDI

Den Passat Variant 1,9 TDI gibt’s nun auch tiefergelegt, mit Gangempfehlung und anderem Motormanagement - dann heißt er Blue Motion. Die Ausstattung basiert auf dem Trendline. Der Motor ist ein alter Bekannter aus dem VW-Regal mit der nicht mehr ganz zeitgemäßen Pumpe-Düse-Einspritzanlage. Immerhin schiebt er den schweren Wagen zügig voran, bei erstaunlich niedrigem Verbrauch. Das Dieselbrummen konnte ihm nicht ganz abgewöhnt werden, ist aber durch viele Dämmungsmaßnahmen ziemlich reduziert. Der Diesel-Partikel-Filter, den VW lange Zeit als nicht erforderlich ansah, ist serienmäßig. Das Fünfgang-Getriebe ist lang übersetzt, die Drehzahlsprünge sind somit recht groß, was aber nicht sonderlich stört, denn der Motor ist genügend drehmomentstark. Noch besser und spritsparender wäre sicher ein Sechsgang-Getriebe, das hat VW aber nicht vorgesehen; eine Automatik ist ebenfalls nicht zu haben. Fazit: Der Blue Motion ist ca. 500 € teurer als der Trendline, dafür aber noch etwas sparsamer. Die sonst üblichen guten Qualitäten wurden beibehalten.
ADAC Motorwelt bewertet den Passat B6 Variant 1.9 TDI mit der Note 2,0

Arrow_redden ganzen Test lesen


Bewertung 80 von 100

ADAC Motorwelt

Ausgabe 10/2007


VW Passat B7 Variant 1.8 TSI

Von außen präsentiert sich der Passat seit November 2010 als neues Auto. Setzt man sich aber hinein, erkennt man schnell das bisherige Modell. Tatsächlich handelt es sich bei dem als "neuen Passat" angepriesenen Wagen um ein umfangreiches Facelift. Das hat dem Wolfsburger aber richtig gut getan, VW hat aus einem guten Auto ein noch besseres gemacht. Die Qualität des Autos ist innen wie außen einwandfrei, man hat viel Platz für Menschen und Gepäck. Das Fahrwerk ist sicher und komfortabel abgestimmt, der 1,8-l-TSI bietet genug Kraft für flotte Fahrleistungen - nur etwas sparsamer könnte er sein. Die Preisliste offeriert zahlreiche Sicherheits- und Komfortextras, mit denen der Passat der Mittelklasse fast entwächst. Das Ganze hat aber auch seinen Preis, und der ist üppig: ab 34.850 Euro geht’s los für die getestete Variante.
ADAC Motorwelt bewertet den Passat B7 Variant 1.8 TSI mit der Note 1,9

Arrow_redden ganzen Test lesen


Bewertung 82 von 100

ADAC Motorwelt

Ausgabe 12/2010

VW Passat CC 3.6 4motion

Noch nie wurde man von einem Passat so verwöhnt. Der CC ist liebevoll ausstaffiert, federt hervorragend, cruist leise und hängt bei der Fahrdynamik nicht zu weit hinterher. Seinen Sieg verspielt er im Sicherheitskapitel mit weniger Ausstattung sowie schlechterer Bremsleistung.
Auto Motor und Sport bewertet den Passat CC 3.6 4motion mit 482 von 650 Punkten

Arrow_redden ganzen Test lesen


Bewertung 74 von 100

26baa1d25d26adf1d39ce6a0aaf8c14f

Ausgabe 13. Mai 2010

VW Passat B6 Variant 2.0 TDI 4motion

Das gute Raumangebot und die umfangreiche Sicherheitsausstattung sichern dem Altmeister Passat den Sieg. Dem Motor fehlt es an Temperament, der Federung an Geschmeidigkeit. Schwache Bremsen auf unterschiedlich griffigen Belägen.
Auto Motor und Sport bewertet den Passat B6 Variant 2.0 TDI 4motion mit 492 von 650 Punkten

Arrow_redden ganzen Test lesen


Bewertung 76 von 100

26baa1d25d26adf1d39ce6a0aaf8c14f

Ausgabe 24. Juni 2008


VW Passat B7 2.0 TDI

Von außen ist der Passat inzwischen eine elegante Erscheinung und lässt das ehemalige Biedermann-Image vergessen. Viel Chrom und LED-Beleuchtung machen aus ihm einen klassisch-noblen VW. Innen gefällt die nüchterne und mit Liebe zum Detail gestaltete Einrichtung. Die Verarbeitung ist einwandfrei, an der Funktionalität gibt es ebenso wenig auszusetzen. Technisch ist der neue Passat nach umfangreichem Facelifting auf der Höhe der Zeit (ACC, City-Notbremsfunktion, Lane-Assist, usw.), viel Komfort und ein sicheres Fahrverhalten bietet er ohnehin. Eine Besonderheit ist der Euro-6-Diesel: Dank seines aufwendigen AdBlue-Systems zur Abgasreinigung fährt der BlueTDI sehr sauber und bleibt dabei angemessen sparsam. Unterm Strich ein gelungenes Gesamtpaket, das aber auch seinen Preis hat: ab 35.750 Euro.
ADAC Motorwelt bewertet den Passat B7 2.0 TDI mit der Note 1,8

Arrow_redden ganzen Test lesen


Bewertung 84 von 100

ADAC Motorwelt

Ausgabe 03/2011

VW Passat B6 Variant 2.0 TDI

Bei Volkswagen tragen die Varianten mit Spritsparmaßnahmen den Zusatz BlueMotion. Den Passat gab es schon bisher in einer solchen Version, das aber noch mit dem inzwischen ausgemusterten Pumpe-Düse-Diesel. Die neue Version mit Common-Rail-Einspritzung arbeitet deutlich kultivierter, vor allem ist der gut nutzbare Drehzahlbereich größer - das ist wichtig, weil nur ein Fünfgang-Getriebe zur Verfügung steht, dessen Ganganschlüsse nun aber trotz weiter Spreizung recht gut passen. Zusätzlich gibt es eine sehr praktische Start-Stopp-Automatik. Zusammen mit den rollwiderstandsoptimierten Reifen und etwas Aerodynamik-Feinschliff gibt der Passat BlueMotion in seiner Klasse vor, wie man sparsam unterwegs ist - 5,2 l/100 km Durchschnittsverbrauch sind eine beachtliche Leistung. Vor allem, weil der Passat Variant sonst ein uneingeschränkt praktischer Kombi mit viel Platz und Komfort ist. So empfiehlt er sich gleichermaßen als Dienstfahrzeug wie auch für Familien, da er auch ein sehr sicheres Auto ist. Im Innenraum geht es auf allen Plätzen und im Kofferraum sehr geräumig zu. Die Verarbeitung gibt keinen Anlass zur Kritik. Die einfache Bedienung und eine Vielzahl an Komfort-Extras sorgen für eine hohe Langstreckentauglichkeit. Der Preis bewegt sich mit gut 29.000 Euro im akzeptablen Bereich.
ADAC Motorwelt bewertet den Passat B6 Variant 2.0 TDI mit der Note 2,0

Arrow_redden ganzen Test lesen


Bewertung 80 von 100

ADAC Motorwelt

Ausgabe 05/2009

VW Passat B6 1.4 TSI

Auch als Stufenhecklimousine macht der Passat eine gute Figur, vor allem seitdem Chromelemente die schnittige Karosserie verzieren. Der 1,4 l Direkteinspritzer ist wirklich gelungen: obwohl mit nur 1,4 Liter Hubraum gesegnet, zieht er doch bereits aus niedrigen Drehzahlen kräftig durch, sodass man sehr niedertourig fahren kann. Dennoch lässt sich der Motor auch klaglos ausdrehen, wenn man es eilig hat. Vor allem aber läuft der Vierzylinder vibrationsarm und laufruhig, dabei hält sich der Spritverbrauch noch im moderaten Rahmen. Das Sechsgang-Handschaltgetriebe ist vorzüglich abgestimmt und lässt sich butterweich schalten. Wer lieber lässig und ohne viel Zutun durch die Gegend gleitet, kann sich auch das moderne Sieben-Gang-DSG-Getriebe bestellen. Beim Studium der ellenlangen Aufpreisliste finden sich interessante Extras, wie die radargestützte Distanzregelung, der Parklenk-Assistent, das schlüssellose Schließ- und Startsystem, eine Auto-Hold-Funktion und vieles mehr. Für das Fahrwerk gibt es sogar drei verschiedene Abstimmungen. Fazit: Solide, viel Platz und fährt erstklassig. In dieser Version ab 25.700 € zu haben. Noch praktischer und wertbeständiger ist der Kombi.
ADAC Motorwelt bewertet den Passat B6 1.4 TSI mit der Note 2,0

Arrow_redden ganzen Test lesen


Bewertung 80 von 100

ADAC Motorwelt

Ausgabe 07/2008


VW Passat B6 1.4 TSI EcoFuel

Nun ist es soweit: der Passat TSI EcoFuel erreicht als erstes Auto die vollen fünf Sterne beim ADAC EcoTest. Das Erdgas-Auto bietet sehr geringe Schadstoffemissionen und zusätzlich einen geringen CO2-Ausstoß. Der Erdgasverbrauch fällt mit durchschnittlich 4,9 kg recht günstig für eine große Limousine aus. Die Reichweite ist mit etwa 425 km durchaus praxistauglich. Geht das Gas mal aus (21 kg Tanks), kann auch mit dem 31 l Benzintank weitergefahren werden. Das alles klappt in der Praxis sehr gut und ohne Umstände. Vom Gasantrieb bekommt der Kunde kaum etwas mit, in beiden Betriebsarten beschleunigt der kleine 1,4-l-TSI-Motor mit Kompressor und Turbo den Passat flott, die Tanks verbergen sich unter dem Kofferraumboden und unter der Rücksitzbank. Das gute Platzangebot und der große Kofferraum bleiben also bestehen. Das umweltfreundliche Angebot startet bei knapp 30.000 Euro - dafür bekommt man ein absolut praxistaugliches und ungewohnt flottes Erdgasauto.
ADAC Motorwelt bewertet den Passat B6 1.4 TSI EcoFuel mit der Note 1,9

Arrow_redden ganzen Test lesen


Bewertung 82 von 100

ADAC Motorwelt

Ausgabe 04/2009


Weitere Links die Sie interessieren könnten

VW 181 Testberichte VW 411,412 Testberichte VW APOLLO Testberichte VW Tiguan Testberichte VW Vento Testberichte