Test & Fahrbericht: Audi A1 1.4 TFSI – Design und Exterieur

Eine Woche lang stand mir ein Audi A1 Ambition 1.4 TFSI S tronic mit 122 Turbo-PS als Testwagen zur Verfügung. Im ersten Artikel führte ich das Fahrzeug ein und machte euch mit den Daten und Fakten vertraut. Dieser zweite Beitrag wird sich nun auf Design und Exterieur konzentrieren.

Einführung | Design & Exterieur | Interieur, Ergonomie & Haptik | Ton & Technik | Antrieb & Dynamik

Audi A1 Ambition 1.4 TFSI S tronic

Als ich den Testwagen in Empfang nehme, gehe ich den A1 recht nüchtern an. Rot ist er, um nicht zu sagen Knallrot – ein rotes Knallbonbon mit Silbersträhnen. Er sieht aus, wie ein Audi dieser Tage eben auszusehen hat. Doch, da der erste Eindruck oft und gern täuscht, wird es nach einer Woche Audi A1 im Alltagsbetrieb Zeit für eine Retrospektive.

Design

Ich muss gestehen, ohne Vorbehalte trat ich nicht an den Audi A1 1.4 TFSI heran. Die Ingolstädter Design-Philosophie mutet inzwischen wie ein Dogma an: dominiert wird die Front vom wuchtigen Singleframe-Grill, in dessen Zentrum das Emblem mit den vier Ringen prangt. Die Chromumrandung wurde an den beiden oberen Ecken angeschrägt. Links und rechts vom Grill präsentieren sich die typischen Audi-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, die es dem Betrachter zuweilen schwer machen, das jeweilige Audi-Modell zu erkennen.

Audi A1 Ambition 1.4 TFSI S tronic

Doch, je häufiger ich den A1 betrachtete, desto besser gefiel er mir. Dafür musste ich mich jedoch loslösen von meinen Vorbehalten. Ich darf den Audi A1 nicht als einen Audi unter vielen betrachten. Für sich besehen, quasi werkimmanent, zeigt sich das kleinste Ingolstädter Familienmitglied sowohl in der Front als auch in schräger Ansicht als wohl proportioniert und ansehnlich. Gerade in diesen Perspektiven empfand ich den A1 als außerordentlich fotogen.

Die scharf gezeichnete Silhouette der Scheinwerfer, die sich gen Grill verjüngen, beherbergen am äußeren Rand die Linse für das Xenon-Licht, die von einem geschwungenen LED-Band von unten umrahmt wird. Diese S-Form sorgt für eine hohe Wiedererkennung der Marke Audi. Und da sich die Designer endlich von der punktierten Lichterkette lossagten und ein LED-Band integrierten, ist das Tagfahrlicht ein wahrer Blickfang geworden.

Audi A1 Ambition 1.4 TFSI S tronic

Der sportlich konturierte Stoßfänger mit den integrierten Nebelscheinwerfern sorgt gemeinsam mit den Scheinwerfern und dem Singleframe-Grill für einen mächtigen und sportlichen Auftritt. Durchaus bemerkenswert für einen Kleinwagen, aber in seiner Ausgestaltung auch homogen. Dazu passt das etwas unauffällige Erscheinungsbild der Motorhaube, die an den passenden Stellen mit Falze versehen wurde. Von den oberen Ecken des Grills verläuft jeweils ein Falz Richtung A-Säule, von der Mitte der Scheinwerfer ziehen sich zwei weitere Falze an der A-Säule vorbei und bilden im weiteren Verlauf die Fensterunterkante. Eine weitere Kante erwächst dem natürlichen Spalt zwischen Motorhaube und Scheinwerfer, welcher sich schließlich entlang des oberen Endes des Kotflügels fortpflanzt und als Sicke über die Türen und die Seitenwände verläuft, um sich schließlich am Heck mit den Rückleuchten zu vereinen. Diese Linie mündet schließlich als Griffkante an der Heckklappe, die die LED-Kennzeichenbeleuchtung und den Schalter zum Öffnen des Gepäckabteils aufnimmt. So werden Formgebung und Funktion miteinander verschränkt. Das gefällt.

Audi A1 Ambition 1.4 TFSI S tronic

So sehr mir diese Formen in der Front und der Schrägen zusagen, um so ernüchternder empfangen mich Seiten- und Heckansicht. Die in Eissilber-Metallic lackierten Dachbögen erwecken den Eindruck, das Dach sei aufgesetzt. Optisch wirkt das somit unnatürlich und es werden zudem Erinnerungen an den Citroën C3 Pluriel wach. Unterhalb der Fensterkante zeigen sich die Audi-Designer dagegen stilsicher und setzen das Audi-Design konsequent fort. Die leicht ausgestellten Radhäuser ergänzen sich mit der dynamischen, nach hinten aufsteigenden Sicke.

Die Ausgestaltung des Hecks dagegen stößt bei mir auf wenig Gegenliebe. Die Rückleuchten-Grafik versehen mit LED-Technik sieht gut aus, erinnert ein wenig an Schlittschuh-Kufen und bewirkt gleichfalls einen hohen Wiedererkennungswert. Aber in seiner gesamten Erscheinung wirkt das Heck überproportioniert. Der Bürzel, der mit der Unterkante der Heckscheibe anschließt, wirkt klobig, der wuchtige Heckstoßfänger erscheint an einem Kleinwagen überdimensioniert. Wie die Scheinwerfer auch verjüngen sich die Rückleuchten nach innen. Diese erscheinen für das kleine Fahrzeug jedoch etwas zu groß. Insgesamt wirkt das Heck dadurch gedrungen und überfrachtet – als solle der kleine A1 wie ein größerer Audi auftreten. Der serienmäßige Dachkantenspoiler suggeriert Sportlichkeit, kann das Heck-Design meines Erachtens aber nicht deutlich aufwerten.

Audi A1 Ambition 1.4 TFSI S tronic

Von vorn nach hinten wirkt der Audi A1 somit auf mich in seiner Gestalt immer weniger kohärent. Während ich mich im Testzeitraum immer mehr von der Stilsicherheit und Durchdachtheit der Front überzeugen ließ, kann die Seitenlinie nur bedingt und das Heck-Design nahezu gar nicht überzeugen.

Da es sich hier um Design handelt, sind solche Eindrücke stets individuell und mögen von einem anderen Betrachter anders aufgefasst werden.

Exterieur

Beim Exterieur soll es nun weniger um das Design, mehr um Ausstattungsdetails gehen. Und da fällt schnell die auffällige Lackierung auf. Das knallige Rot erweist sich als Misanorot, einem Perleffekt-Lack für 480,- € Aufpreis. Nach anfänglicher Skepsis gefiel mir die Farbe von Mal zu Mal besser, allerdings ist der Perleffekt kaum sichtbar. Der Betrachter könnte meinen, hier handle es sich um einen Uni-Lack. Nur bei näherem Hinsehen lassen sich violette und goldene Einschlüsse entdecken, die für einen mäßigen Perleffekt sorgen.

Sowohl Dachbögen als auch Spiegelgehäuse sind in Eissilber-Metallic gehalten und betonen damit den sportiven Auftritt des Audi A1 1.4 TFSI. Damit ist schnell die Assoziation zu den sportlichen S-Modellen von Audi da, die ebenfalls gern in ähnlicher Farbkombination zu finden sind.

Audi A1 Ambition 1.4 TFSI S tronic

Die Außenspiegel sind serienmäßig elektrisch einstellbar, aber nur gegen 100,- € Aufpreis auch beheizbar. Unverständlich. Obendrein missfällt mir die Anbringung er Seitenspiegel. Diese könnten besser in das Karosserie-Design integriert werden.

Empfehlenswert sind die im Testwagen verbauten Xenon-Scheinwerfer. Diese überzeugen mit einer – subjektiv wahrgenommenen – sehr guten Straßenausleuchtung. Gerade bei Nacht auf unbeleuchteten Landstraßen bieten die Xenon-Brenner im Vergleich zu den konventionellen Halogen-Lösungen einen deutlich spürbaren Mehrwert. Nicht nur die Fahrbahn direkt vor dem Fahrzeug wird deutlich besser ausgeleuchtet, auch der Fahrbahnrand wird zu beiden Seiten gut einsehbar. Auch das LED-Tagfahrlicht bedeutet ein Sicherheits-Plus, insbesondere bei diesig-herbstlichem Großstadt-Wetter. Was dagegen fehlt, ist das dynamische Kurvenlicht, das für den Audi A1 auch nicht erhältlich ist. Zum Xenon-Paket für 900,- € gehören neben der Scheinwerfer-Einheit auch die LED-Rückleuchten. Diese sind Segen und Fluch zugleich: Sie sehen gut aus und sorgen dafür, dass ein Fahrzeug früher erkannt wird, als mit herkömmlicher Technik. Allerdings haben diese den unschönen Nebeneffekt, dass sie zu hell sind und den Hintermann blenden können, wenn der Fahrer auf der Bremse steht – etwa an einer Ampel.

Audi A1 Ambition 1.4 TFSI S tronic

Vorbildlich: Serienmäßig in der Ausstattungslinie Ambition sind Nebelscheinwerfer verbaut. Die sehen mit Chromrand nicht nur gut aus, sie bieten auch ein Mehr an Sicherheit, insbesondere während der trüben Jahreszeit. Auch die verbauten Bosch-Scheibenwischer überzeugen mit sehr guten, schlierenfreien Wischleistungen; auch bei hohen Geschwindigkeiten.

Obwohl ab Werk mit 215er Reifen versehen, war der Testwagen mit 195er Winterreifen beschuht. Dabei wurden die serienmäßigen 16-Zoll-Leichtmetallfelgen verwandt. Das Sechs-Speichen-Design ist sicherlich eine Frage des Geschmacks. Gut gelöst jedoch sind die Nabenabdeckungen mit Audi-Logo, die vor Verschmutzung schützen.

Das dicke Doppelendrohr sieht sportlich aus und gefällt mir optisch sehr gut, verspricht allerdings auch mehr Leistung, als tatsächlich unter der Haube steckt.

Audi A1 Ambition 1.4 TFSI S tronic

Einen Fauxpas leistet sich Audi beim Thema Antenne. Inzwischen gibt es Antennen-Lösungen, die sich gut in das Fahrzeug-Design integrieren lassen. Aber dieser dünne schwarze, zu lang geratene Metallstab erscheint mir nicht nur hässlich, sondern auch anachronistisch.

Einführung | Design & Exterieur | Interieur, Ergonomie & Haptik | Ton & Technik | Antrieb & Dynamik

7 Reaktionen auf diesen Beitrag

  1. Ersteindruck: 2015 Audi Q3 2.0 TDI quattro (135 kW) | autoaid.de blog

    […] einerseits nicht meinem Geschmack entspricht, andererseits Raum kostet. Aber das hatte ich schon am Audi A1 […]

  2. » Ersteindruck: Die neue Audi A3 Limousine im Kurz-Fahrbericht - autoaid.de blog

    […] auf den ersten Blick mindestens schwierig. Zwar legte ich bereits dar, dass beispielsweise der Audi A1 modell-immanent betrachtet in Teilen ein gefälliges Auto sein kann – nach einer gewissen […]

  3. » Test & Fahrbericht: Audi A1 1.4 TFSI – Ton & Technik - autoaid.de blog

    […] | Design & Exterieur | Interieur, Ergonomie & Haptik | Ton & Technik | Antrieb & […]

  4. » Test & Fahrbericht: Audi A1 1.4 TFSI – Antrieb & Dynamik - autoaid.de blog

    […] Test & Fahrbericht: Audi A1 1.4 TFSI – Design und Exterieur […]

  5. » Test & Fahrbericht: Audi A1 1.4 TFSI – Interieur, Ergonomie und Haptik - autoaid.de blog

    […] Test & Fahrbericht: Audi A1 1.4 TFSI – Design und Exterieur […]

  6. Deutscher Auto Blogger Digest vom 04.12.2012 › "Auto .. geil"

    […] AutoAidTest & Fahrbericht: Audi A1 1.4 TFSI – Design und ExterieurEine Woche lang stand mit ein Audi A1 Ambition 1.4 TFSI S tronic mit 122 Turbo-PS als Testwagen zur Verfügung.… […]

Hinterlasse eine Antwort