Neuwagen-Vorstellung: Toyota präsentiert den neuen Toyota Verso-S – Der Kompakt-Van mit dem variablen Innenraum startet am 19. März 2011

Nachdem die Japaner bereits vor zwei Wochen die Erweiterung des Hybrid-Angebots und die Prius-Familie ankündigten, besinnt sich Toyota mit dem kleinen Verso-S auf ein früher begründetes und bedientes Segment: Der Mini-Van oder Kompakt-Van Toyota Verso-S soll nach Toyota-Angaben durch kompakte Außenmaße – 3,99 Meter in der Länge – und einem großzügigen Raumangebot sowie größtmöglicher Variabilität – 429 Liter Kofferraumvolumen auf bis zu 1.388 Liter erweiterbar, flexibler Ladeboden, Easy Flat genanntes, variables Sitzsystem – bestechen. Die Markteinführung ist für den 19. März 2011 vorgesehen.

Der Toyota Verso-S: Ab 19. März steht der 3,99 Meter lange Mini-Van bei den Händlern.

Die Intention der Toyota-Ingenieure sei das Angebot eines größtmöglichen Platzangebots für Gepäck und Passagiere bei möglichst geringen Abmessungen. Ergebnis dieses Vorhabens ist der Toyota Verso-S, der vornehmlich junge Familien ansprechen soll. Mit einer Länge von 3,99 Meter ist der Kompakt-Van Verso-S das kürzeste Modell in seiner Fahrzeug-Klasse. Dennoch sollen im Innenraum problemlos fünf Passagiere Platz finden.

Wenn mehr Platz benötigt wird, kann die geteilt klappbare Rücksitzbank vom Heck aus per Hebel umgeklappt werden. Der Ladeboden ist in der Höhe verstellbar und kann damit für eine ebene Ladefläche bei umgelegten Rücksitzen genutzt werden. Toyota unterstreicht weiterhin die hohe Praktikabilität des Verso-S, für die schon die allein 19 Staufächer bezeichnend seien.

Besonderes Merkmal nach Toyota sei die Innenraum-Variabilität des Verso-S. Der Ladeboden lässt sich erhöhen, sodass sich eine ebene Ladefläche mit den umgeklappten Rücksitzen ergibt.

Der Einstiegspreis für den Toyota Verso-S liegt bei 14.950,- € für den 1,33-Liter-Einstiegsbenziner mit Sechs-Gang-Getriebe und 99 PS, die ein Drehmoment von maximal 125 Nm entwickeln, das bei 4.000 Umdrehungen pro Minute vorliegt. Damit beschleunigt der Verso-S in 13,3 Sekunden von Null auf 100 km/h. Mit 170 Stundenkilometern ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Den Verbrauch für den Benziner gibt Toyota mit 5,5 Litern Super auf 100 Kilometer an. Das entspräche einem CO2-Ausstoß von 127 Gramm je Kilometer.

Wahlweise kann der 1,33er-Benziner mit einem stufenlosen Getriebe ausgerüstet werden.

Zusätzlich zum Benziner bietet Toyota einen Verso-S 1.4 D-4D an, der bei 17.300,- € startet. Auch die Diesel-Version ist mit einem manuellen Sechs-Gang-Getriebe ausgestattet. Der 1.364 cm³ große Diesel-Motor leistet 90 PS bei 205 Nm Drehmoment, die ab 1.800 Umdrehungen anliegen. Damit spurtet der Toyota Verso-S in 12,1 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 175 km/h. Den Verbrauch gibt Toyota mit 4,3 Litern Diesel auf 100 Kilometer an und verspricht einen CO2-Ausstoß von 113 Gramm je Kilometer.

Optional ist die Diesel-Version des Toyota Verso-S mit einem automatisierten Sechs-Gang-Schaltgetriebe bestellbar.

Der Verso-S erscheint auf den erten Blick übersichtlich gestaltet. Ob das tatsächlich zutrifft, müssen erst noch Fahrberichte und Tests ergeben.

Für beide Motoren ist zusätzlich eine Start-Stopp-Automatik erhältlich, die jedoch nur für die beiden höchsten Ausstattungslinien „Life“ und „Club“ bestellt werden kann.

Ab dem 19. März steht der Toyota Verso-S beim Händler bereit.

Eine Reaktion auf diesen Beitrag

  1. » Neuwagen-Vorstellung: Der Toyota GT 86 – Die Japaner beleben alte Traditionen und überraschen mit einem kompakten Sportcoupé - autoaid.de blog

    […] hat sich Toyota auf dem europäischen Markt durch seine Arbeit im Hybrid-Sektor und dem Angebot von Brot-und-Butter-Autos das Image eines grünen Unternehmens, das Vernunft-Autos vertreibt, erarbeitet. Dabei verloren […]

Hinterlasse eine Antwort