Neuwagen-Vorstellung: Škoda Octavia RS – Weltpremiere auf dem Goodwood Festival of Speed 2013

Klar war es klar. Was wäre eine Octavia-Generation ohne einen RS? Schon die erste Generation glänzte nach dem Facelift anno 2000 mit dem Octavia I RS und erfuhr damit eine sportliche Aufwertung. Bis zur Modellpflege muss in der dritten Generation nicht gewartet werden. Bereits zur Presse-Präsentation des neuen Škoda Octavia III im Januar galt es als sicher, dass der RS noch dieses Jahr kommen würde.

Skoda Octavia III RS 2013 Race-Blau Vorderansicht

„Der schnellste Octavia aller Zeiten“ – getreu dem Motto „höher, schneller, weiter“ und zur Freude der RS-Fans ist der dritte Octavia RS um einiges potenter geworden. Wie schon den Vorgänger wird es auch den neues RS sowohl in einer Benziner- als auch in einer Diesel-Variante geben. Und wie zuvor hält der Diesel einen deutlichen Respektabstand zum Benziner-Topmodell.

Unter dem vorzugsweise in Race-Blau lackierten Bug schlummert der bereits aus dem Golf VII GTI bekannte 2.0-TSI-Motor mit 220 PS. Mit kräftigen 350 Nm, die bereits ab 1.500 Umdrehungen anliegen sollen, dürfte der RS mit ordentlich Nachdruck nach vorne gehen. In Verbindung mit dem serienmäßigen 6-Gang-Schaltgetriebe legt er auf dem Papier den Standardsprint in 6,8 Sekunden hin und stoppt erst bei 248 km/h mit dem Vorwärtsdrang.

Skoda Octavia III Combi RS 2013 Weiss Seitenansicht

Wer stattdessen eher einem Selbstzünder den Vorzug geben würde, aber nicht auf den RS-Trimm verzichten mag, findet im Škoda-Portfolio in Gestalt des Diesel-RS womöglich sein Wunschauto. Allerdings muss der Diesel-Käufer mit etwas weniger Leistung vorliebnehmen. Der 2.0 TDI entwickelt 184 PS und beschleunigt den Škoda Octavia RS in 8,1 Sekunden auf Landstraßentempo. Die Höchstgeschwindigkeit geben die Tschechen mit 232 km/h an. Der identische Antrieb wird übrigens auch im neuen Golf GTD zum Einsatz kommen.

Obligatorisch für die heutige Zeit: Motoren sind effizienter und sparsamer (19 % niedrigerer Verbrauch) als in der Vorgänger-Generation, eine Start-Stopp-Automatik sowie Bremsenergierückgewinnung (Rekuperation) sind serienmäßig.

Skoda Octavia III RS 2013 Race-Blau Heckansicht

Ganz ehrlich? Uninteressant. Ein Octavia RS soll gut und sportlich aussehen, ein ausreichend großes Leistungsreservoir bieten und dabei alle Vorzüge des konventionellen Octavia III in puncto Praktikabilität, Ergonomie und Preis/Leistung bieten. Dass das auch so kommen wird, davon darf getrost ausgegangen werden.

Optisch setzt der Octavia RS – anderes war wohl kaum zu erwarten – sportliche Akzente. Das serienmäßige Sportfahrwerk geht einher mit einer um 12 Millimeter abgesenkten Karosse. In Kombination mit einer Mehrlenkerhinterachse, einer an die Fahrdynamikregelung ESC gekoppelte elektronischen Differentialsperre sowie der Progressivlenkung verspricht der Octavia RS jede Menge Fahrspaß auf engen, kurvigen Straßen.

Die serienmäßigen Bi-Xenonscheinwerfer werden durch das schlichte, aber ansehnliche LED-Tagfahrlicht sowie Nebelscheinwerfer ergänzt. Akzente setzt der Octavia RS durch zahlreiche typische sportliche Attribute wie rot lackierte Bremssättel oder Bauteile in Matt-Lack wie die Außenspiegel und der Kühlergrill.

Skoda Octavia III Combi RS 2013 Weiss Heckansicht

Speziell auf den Škoda Octavia RS zugeschnittene Leichtmetall-Felgen sorgen in der Seitenansicht für einen sportiven Auftritt. Die auf dem Pressematerial gezeigten, Anthrazit-farbenen Alu-Felgen zählen für mich zu einem der Highlights des Ocatvia RS. Das nächste findet sich meines Erachtens am Heck: die in den Heckstoßfänger integrierte, doppelflutige Abgasanlage verspricht hoffentlich nicht zu viel. Stilistisch sagt sie mir aber sehr zu. Ergänzt wird das Heck vom schwarzen Diffusor-Ansatz. Fehlen darf natürlich nicht für die Limousine der Heckspoiler und für den Combi der Dachkantenspoiler.

An Front und Heck kommt das bekannte RS-Logo zu seinem verdienten Auftritt.

Leider fehlen bis dato Aufnahmen vom Innenraum. Aber wie es heißt, soll auch im Interieur der durch das Exterieur erzeugte Eindruck fortgeführt werden. RS-Logos sollen sich demnach am Drei-Speichen-Lenkrad, dem Schaltknauf, an den Sportsitzen sowie den Türeinstiegsleisten und den Fußmatten wiederfinden.

Skoda Octavia III RS 2013 Race-Blau Vorderansicht schraeg

Neben all diesen sportlich gefärbten Attributen, mit denen der dritte Octavia RS glänzt, wird auch die Sport-Variante mit den Allround-Talenten und Ausstattungsmöglichkeiten des konventionellen Škoda Octavia gesegnet sein. Seine Weltpremiere feiert der Octavia RS auf dem Goodwood Festival of Speed am 10. Juli 2013. Einen Preis nannten die Tschechen bisher nicht.

Details hierzu gibt es in meinem Fahrbericht zum Octavia III 1.8 TSI. Eine Blogschau zum Octavia Combi gab es erst kürzlich.


technische Daten Škoda Octavia RS RS 2.0 TSI RS 2.0 TDI
Motor-Bauart R4-Benzinmotor | Direkteinspritzung & Turboaufladung R4-Dieselmotor | Direkteinspritzung & Turboaufladung
Hubraum 1.984 cm³ 1.968 cm³
max. Leistung 162 kW/220 PS bei 4.500–6.200 U/min 135 kW/184 PS bei 3.500–4.000 U/min
max. Drehmoment 350 Nm bei 1.500–4.400 U/min 380 Nm bei 1.750–3.000 U/min
Antriebsart Frontantrieb Frontantrieb
Getriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe (optional) 6-Gang-DSG 6-Gang-DSG
Beschleunigung 0–100 km/h (Schaltgetriebe) 6,8 s 8,1 s
Höchstgeschwindigkeit 248 km/h 232 km/h


Zum Škoda Octavia RS III gibt es ebenfalls Artikel in den folgenden Blogs zu lesen:

| asphaltfrage.de | automobil-blog.de | Autophorie | rad-ab.com |

2 Reaktionen auf diesen Beitrag

  1. Was bin ich? – wABss

    […] Festivals erkannt, stellt daher in Goodwood sportliche Ableger von Brot- und Butter Autos wie dem Octavia, Sportwagenklassiker wie das Jubiläumsmodell des Porsche 911 oder Studien wie das Citroen DS3 […]

  2. Škoda-Roadtrip – Mit dem Škoda Octavia RS über die Nockalmstraße | autoaid.de blog

    […] war heiß auf die Alpen – schon wieder. Am Flughafen enterte ich einen feuerroten Škoda Octavia RS 2.0 TSI. Rio-Rot – die richtige Farbe, um im Rückspiegel für Aufmerksamkeit zu sorgen. Mit 220 […]

Hinterlasse eine Antwort