Neuwagen-Präsentation: Škoda präsentiert in Mladá Boleslav die dritte Generation des Octavia

In heimischer Kulisse im Škoda-Museum nordöstlich von Prag wurde am Dienstag, dem 11. Dezember 2012, der neue Škoda Octavia III der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben Audi A3 8V, VW Golf VII und Seat Leon 5F ist der neue Octavia das vierte Modell des Volkswagen-Konzerns, das auf dem modularen Querbaukasten (MQB) basiert.

Škoda Octavia III | © Škoda

Schon auf den ersten Blick fällt auf: gewachsen ist er – und das nicht wenig. Neun Zentimeter legt die dritte Generation an Länge zu, der Radstand wuchs um zehn Zentimeter an. Die Variabilität des MQB lässt es zu, dass der Octavia mehr denn je gen Mittelklasse strebt. Mit einem Kofferraum-Volumen von 590 Litern übertrifft der Octavia den kleineren Rapid – der übrigens in seinen Dimensionen dem Octavia I nahezu gleicht – um 40 Liter. In das Heck passt also ordentlich Transportgut hinein.

Optisch kommt der neue Octavia III deutlich geschärft daher. Das neue Markengesicht mit dem markanten Kühlergrill ziert nun den dritten Octavia ebenso wie ein Rückleuchtenpaar, das eine deutliche Nähe zum Rapid aufzeigt.

Škoda Octavia III | © Škoda

In der Betrachtung des Bildmaterials muss ich Jens Stratmann zustimmen. Die Scheinwerfer scheinen auf frühere Modelle von VW und Audi zu referieren. So meine ich eine gewisse Ähnlichkeit zum Passat B5 3BG erkennen zu können, aber noch deutlicher einen Audi A4 B8 zu sehen. Am Heck dagegen könnte ein A4 B6 ausgemacht werden. Diese Umstände muten wie Konzern-Zitate an, die die Marschrichtung „Mittelklasse“ zu suggerieren scheinen. Für das Kompaktsegment und die untere Mittelklasse ist schließlich der Škoda Rapid inzwischen zuständig – wie ihr auch in meinem Ersteindruck und Fahrbericht nachlesen könnt.

Optisch kann also festgehalten werden, dass der Škoda Octavia III sowohl das aktuelle Škoda-Design als auch Elemente vorheriger Konzern-Vorfahren präsentiert. Dabei wirkt der Ocatvia keineswegs so, als dürfe er etwas Altes auftragen. Trotz der für Škoda typischen Sachlichkeit und Klarheit konnten die Tschechen einen eigenen Stil finden, der weder langweilig noch verstockt wirkt. Meiner Meinung nach hat es Škoda bisher gut geschafft, innerhalb des eigenen Portfolios modellübergreifende Familien-Merkmale zu entwickeln, die die jeweiligen Modelle nicht beliebig wirken lassen. Ich hoffe, das bleibt so. Denn Rapid und Octavia wirken trotz ihrer Unaufgeregtheit frisch und lebendig. Ein Effekt, der sich hoffentlich nicht abnutzt.

Škoda Octavia III | © Škoda

Ausstattungstechnisch kann Škoda aus dem prall gefüllten Konzern-Regal schöpfen – sofern Volkswagen die tschechische Tochter nicht wieder auf Zwangsdiät setzt. So wird es die inzwischen etablierten TSI– und TDI-Aggregate geben, ebenso wie das Doppelkupplungsgetriebe DSG (Direktschaltgetriebe). Konkrete Aussagen zu den Motorisierungen gibt es bisher nicht. Aber es dürfte als ziemlich sicher gelten, dass wir einen 105 PS starken 1.2 TSI sowie einen 140 PSer 1.4 TSI auf der Benziner-Seite finden werden. Dazu könnte sich noch ein 1.8 TSI-Aggregat gesellen, dass mit 180 PS für sportlicheren Vortrieb sorgen dürfte. Dieselseitig wird es wohl die bekannten TDI-Triebwerke geben, also 1.6 TDI (105 PS) und 2.0 TDI (150 PS), die ebenso für den VW Golf VII und Audi A3 8V zur Verfügung stehen.

Škoda Octavia III | © Škoda

Wie in diese beiden genannten Konzernbrüder wird auch in den Octavia III das große Zeitalter der Assistenz-Armada einziehen.

Den Škoda Octavia III wird es auch wieder in einer scharfen RS-Variante geben, hinzu kommen noch der Octavia Combi und eine Scout-Version.

Obwohl für Škoda obligatorisch darf es immer wieder erwähnt werden: selbstverständlich wird auch der Octavia auf vielerlei „Simply Clever“-Lösungen zurückgreifen, die für die Škoda-Modelle inzwischen so typisch geworden sind.

Weitere Blog-Beiträge zum Škoda Octavia III findet ihr hier:

Bildmaterial: © Škoda

4 Reaktionen auf diesen Beitrag

  1. » Ersteindruck: Der neue Škoda Octavia III im Fahrbericht - autoaid.de blog

    […] Design-Eskapaden auskommt. Galten diese Erwartungen bereits für den Škoda Rapid, kommt mit der dritten Generation Octavia eine Mittelklasse-Limousine auf den Markt, die auf dem Papier zum Kompaktwagen deklariert […]

  2. » Škoda Octavia III: Einstiegspreis bekannt gegeben – Die neue tschechische Mittelklasse ab 15.990€ - autoaid.de blog

    […] III Mitte Februar zu den deutschen Händlern kommen wird. Zum Design habe ich mich auch schon in meinem vorherigen Artikel […]

  3. Deutscher Auto Blogger Digest vom 13.12.2012 › "Auto .. geil"

    […] AutoAidNeuwagen-Präsentation: Škoda präsentiert in Mladá Boleslav die dritte Generation des OctaviaIn heimischer Kulisse im Škoda-Museum nordöstlich von Prag wurde am Dienstag, dem 11. Dezember 2012, der neue… […]

  4. Neuer Škoda Octavia RS soll schnellster RS aller Zeiten werden! | passion:driving

    […] meinem Namensvetter Sebastian und seinem Skoda Portal noch einen Blick bei autoaid.de, wo sich Mario ausführlich der neuen tschechischen Kompaktklasse gewidmet hat.Ich werde im Januar meinen ersten Kontakt mit dem neuen Škoda Octavia III haben […]

Hinterlasse eine Antwort