Neuwagen-Präsentation: Die überarbeitete E-Klasse – Mercedes-Benz zeigt neues Cabriolet und Coupé

Noch im Dezember wurden die ersten Fotos, Daten und Fakten zur überarbeiteten E-Klasse veröffentlicht. Sowohl die Limousine W 212 als auch das T-Modell S 212 präsentierten die Schwaben. Nun wird mit E-Cabriolet A 207 und Coupé C 207 nachgezogen.

Mercedes-Benz E-Klasse Coupé C 207 Facelift

Um ehrlich zu sein, hat mir die Baureihe 212/207 von Beginn an nicht gefallen, wobei die 207er – insbesondere das Coupé – für mich noch am gefälligsten daherkamen. Aber auch das änderte nichts an dem eigenartig verformten Vier-Augen-Gesicht.

Mit der großen Modellpflege (MoPf) kommt die E-Klasse nun wesentlich dynamischer rüber, zeigt sich in seinen Linien endlich kohärenter.

Mercedes-Benz E-Klasse Coupé C 207 Facelift Heckansicht

Nun folgten nach den beiden 212ern die Daten zu der 207er Baureihe. Und ja, diese gefallen mir nun deutlich, deutlich besser. Das mag daran liegen, dass die technische Basis von der C-Klasse der Baureihe 204 stammt. Der kürzere Radstand der 207er Daimler sorgt auch für knackigeres Design.

Die Scheinwerfer sehen nun zeitgemäß modern aus, ohne dabei zu sehr den Look der hängenden Augenlider anderer Mercedes-Benz-Modelle aufzugreifen. Passé ist damit auch das LED-Tagfahrlicht außerhalb des Scheinwerfergehäuses. Und endlich sehen auch die Rückleuchten stilvoll aus und fallen nicht mehr durch ihre Plumpheit auf.

Mercedes-Benz E-Klasse Coupé C 207 Facelift Interieur

Die ausgestellten Radhäuser der Seitenwand lassen Coupé und Cabriolet bullig erscheinen, die geschwungene Linie wird gekonnt vom Rückleuchten-Design aufgenommen und fortgeführt.

Dagegen wirken auf den Pressebildern die angedeuteten Lufteinlässe links und rechts im Stoßfänger überdimensioniert.

Mercedes-Benz E-Klasse Cabriolet A 207 Facelift

Ich denke allerdings, dass das Coupé um seine Daseinsberechtigung wird kämpfen müssen. Womöglich ist es zu nah am C-Klasse Coupé positioniert, teilen sich beide doch die Basis – aber nicht den Preis. Da wird sich zeigen müssen, ob sich das E-Klasse Coupé gegen den kleinen Bruder behaupten können wird. Vom rein optischen Aspekt her gönne ich es dem E Coupé.

Mercedes-Benz E-Klasse Cabriolet A 207 Facelift Heckansicht

Ausführlichere Details zum überarbeiteten Coupé und Cabriolet der Mercedes-Benz E-Klasse findet ihr bei Jan Gleitsmann, Jens Stratmann (hier und hier) und bei Fabian Meßner sowie auf dem Mercedes-Benz Passion-Blog. Auch Bjoern Habegger meldete sich zu Wort.

  • Text: Mario Lehmann
  • Fotos: © Daimler AG

3 Reaktionen auf diesen Beitrag

  1. Das neue E-Klasse Cabriolet: Oberklasse für Freiluftgenießer > Mercedes-Benz > Autophorie.de

    […] den neuen Modellen groß, Markus zählt die unendlichen Vorzüge der neuen Modellreihe auf. Für Mario ist das neue E-Klasse Coupé deutlich zu nah an der Version der C-Klasse. Text: Fabian Meßner […]

  2. » Ersteindruck: Mercedes-Benz C 250 Sport Coupé (C 204) im Kurz-Fahrbericht - autoaid.de blog

    […] das zu einem Coupé gehört, dann sind es rahmenlose Türen. Wer das haben möchte, muss schon zum E-Klasse Coupé greifen – das auf der C-Klasse W 204 basiert. Nun […]

  3. Blogger Auto Award 2014 – Das Ergebnis & die Gewinner | autoaid.de blog

    […] den weiteren Plätzen: Mercedes-Benz E-Klasse Coupé (33 Punkte), Audi A6 (23), Cadillac CTS (18), BMW 5er GT (14), Maserati Ghibli (12), Volvo V70/XC70 […]

Hinterlasse eine Antwort