Neuwagen-Vorstellung: Der Opel Cascada – Opel präsentiert neues Cabriolet auf Astra-Basis

Im Frühjahr 2013 wird es soweit ein: Opel bringt mit dem Cascada ein Mittelklasse-Cabriolet mit vier Sitzplätzen und Stoffverdeck. Das Setting fällt also durchaus klassisch aus. Daneben sollen moderne Technologien sowie elegantes Design Einzug halten und „Premiumqualität […] zu einem sehr attraktiven Preis“ geboten werden.

Opel Cascada
Unverkennbar ist an der Front die Verwandtschaft zum Astra: Opel Cascada | © Opel

Cascada – ein klangvoller Name, den sich die Rüsselsheimer ausgesucht haben. Allerdings denke ich bei dem Namen schnell an die deutsche Elektro-Popgruppe, denn an ein Auto. Ein klangvoller Name bleibt es dennoch, obwohl ich ihn unpassend finde.

Warum? Ein kleiner Ausflug in die Etymologie …

Naheliegend ist die Verbindung zur ‚Kaskade‘, einem stufenförmigen, meist künstlich angelegten Wasserfall. Soweit ist diese Assoziation noch angenehm: Wasserfall, Sonnenschein, Sommerwetter. Im 17. Jahrhundert wurde ‚cascade‘ aus dem Französischen ins Deutsche entlehnt – auch das: kein Problem. Unschön wird es im semantischen Sinne, wenn wir noch weitergehen. Zurück im Lateinischen heißt ‚cadere‘ ‚fallen‘. Ableitungen, die es auch ins Deutsche schafften, sind z. B. ‚Dekadenz‘ und ‚Kadaver‘, die semantisch mit ‚fallen‘ im Zusammenhang stehen. Ich bezweifle, dass dies Bedeutungsfelder sind, die Opel mit dem Cascada eröffnen wollte. Doch, es gibt noch eine weitere Vokabel, die das ‚fallen‘ in sich birgt und positiv besetzt ist: die ‚Chance‘.

Opel Cascada
Die Rückleuchten des Cascada werden optisch von einer breiten Chromspange getragen. | © Opel

So wollen wir den Opel Cascada als Chance begreifen, als eine Möglichkeit, mit einem hoffentlich preiswerten, schön gezeichneten Mittelklasse-Cabriolet bei seinen Käufern zu punkten.

Die Ambitionen sind gewiss groß. Nach dem Opel ADAM zeigen die Rüsselsheimer in ihrer Modell-Offensive Selbstbewusstsein und stellen mit dem Cascada ein gelungenes Cabriolet vor, das auch geschlossen eine wohlproportionierte Figur macht.

Zu den Preisen sagt Opel bisher nichts, dafür umso mehr, was der Neue von Opel alles hat und kann.

Opel Cascada
Das Interieur wirkt edel und soll Opels hohen Ansprüchen Tribut zollen. | © Opel

Innerhalb von 17 Sekunden lässt sich das Verdeck auch während der Fahrt mit bis zu 50 km/h öffnen. Eine Menge Chrom, Leder und LED sollen den Premium-Anspruch zum günstigen Preis untermauern. Daneben gibt es an der Vorderachse die HiPerStrut-Aufhängung, die ursprünglich für den Opel Insignia OPC entwickelt wurde und Antriebseinflüsse an der Vorderachse eliminieren soll und damit zu einem neutraleren Fahrverhalten beitrage. Eine geschwindigkeitsabhängige Servolenkung sowie das adaptive Fahrwerk FlexRide sollen Komfort, aber auch Agilität weiter herausarbeiten. Ebenso sollen adaptive Scheinwerfer (AFL+) als auch Front- und Rückfahrkamera erhältlich sein. Die Frontkamera wird dabei mit weiteren Assistenzsystemen gekoppelt sein können, wie Verkehrsschilderkennung oder Abstand- und Kollisionswarner. Diese und weitere System werden gegen entsprechenden Aufpreis ausgewählt werden können.

Opel Cascada
Wichtiges Design-Element: Auch geschlossen soll der Opel Cascada eine gute Figur machen. | © Opel

Motorseitig stellt ein 1.4er Turbo-Benziner mit 120 oder 140 PS den Einstieg dar. Mittels Overboost seien bis zu 220 Nm an der Vorderachse verfügbar. Der 2.0 CDTI mit 165 PS stellt den Diesel-Repräsentanten dar, der mit 380 Nm inkl. Overboost ein deutliches Mehr an Bums verspricht. Top-Modell sei aber der 1.6 SIDI Turbo ECOTEC. Der neu entwickelte Benziner kommt dann neben einem Turbolader auch mit Benzin-Direkteinspritzung.

Neben einer 6-Gang-Handschaltung wird es eine reibungsarme 6-Gang-Automatik geben.

März nächsten Jahres wird der Opel Cascada auf dem Genfer Auto-Salon 2013 offiziell Premiere feiern.

5 Reaktionen auf diesen Beitrag

  1. Deutscher Auto Blogger Digest vom 23.10.2012 › "Auto .. geil"

    […] AutoAidNeuwagen-Vorstellung: Der Opel Cascada – Opel präsentiert neues Cabriolet auf Astra-BasisIm Frühjahr 2013 wird es soweit ein: Opel bringt mit dem Cascada ein Mittelklasse-Cabriolet mit vier Sitzplät… […]

  2. Opel își face iarna car. Imagini cu noul Opel Cascada | REVISTA MISCAREA

    […] Opel ține pasul cu ceilalți mari producători de automobile și vine în 2013 cu câteva noutăți notabile. Opel Cascada este o decapotabilă medie, pe care concernul german o va lansa luna viitoare cu ocazia Salonului Auto de la Geneva. foto […]

  3. » Neuwagen-Vorstellung: Ersteindruck vom Opel Cascada – Das Mittelklasse-Cabriolet im Kurz-Fahrbericht - autoaid.de blog

    […] Was der Cascada laut Opel noch alles können soll, hatte ich bereits im Oktober 2012 geschildert. […]

  4. Im Bloglight November 2012: Opel | Kickaffe – Nachtigall, ick hör' Dir trapsen

    […] schön, aber etymologisch erscheint mir der Name weniger schmeichelhaft. Aber das habe ich bereits an anderer Stelle dargelegt. CC 3.0 – opelblog, […]

  5. Angetestet: Der Opel Cascada 1.6 SIDI Turbo im Kurz-Fahrbericht › Mein Auto Blog

    […] auch ein neuer Name her. Dass die Nomenklatur in ihrer Etymologie nicht ganz glücklich ausfällt, hatte ich bereits geschrieben. Aber immerhin gibt das semantische Feld der ‚Chance‘ berechtigten Anlass zur […]

Hinterlasse eine Antwort