IAA 2013 – Europapremiere des Citroën DS Wild Rubis Concept Car

Gut, es ist „nur“ eine Europapremiere, denn bereits im April 2013 wurde die Studie auf der Auto Shanghai vorgestellt. Dennoch ist der Citroën DS Wild Rubis ein wichtiger Fingerzeig, da bisher sowohl im Citroën-Portfolio als auch innerhalb der DS-Linie ein eigenes SUV fehlt. Auf der IAA 2013 zeigt Citroën, wie ein kommendes DS-SUV aussehen könnte.

Citroen DS Wild Rubis Concept Car IAA 2013 Frankfurt Motor Show Vorderansich

Leider muss konstatiert werden, dass der PSA-Konzern den gigantischen SUV-Trend verschlafen hat. In der Not kauften Citroën und Peugeot bei Mitsubishi ein und brachten mit dem Peugeot 4008 und dem Citroën C4 Aircross ASX-Zwillinge auf den Markt, die zwar mit gelungenem Design punkten, aber mit überzogenen Preisen potentielle Kunden verschrecken. Weitere Mitsubishi-Zwillinge gab es mit Peugeot 4007 sowie Citroën C-Crosser. Beide letztgenannten Modelle wurden inzwischen eingestellt – bisher ohne Nachfolger.

Dass es so nicht bleiben wird, zeigt bereits das erste Kompakt-SUV aus dem Hause Peugeot, der 2008. Mit dem Citroën Cactus Concept zeigt Citroën gefällige Proportionen eines kommenden SUV – der jedoch keiner sein möchte.

Citroen DS Wild Rubis Concept Car IAA 2013 Frankfurt Motor Show Seitenansich

Mit dem Citroën DS Wild Rubis gibt es nun auf der IAA in Frankfurt die extravagante Interpretation eines SUV der Mittelklasse zu bestaunen, das hoffentlich einerseits kommen wird und andererseits mit diesem bestechenden Design gesegnet wird.

Wie Name und Farbe verraten, steht der Rubin Pate für wichtige Teile des Designs. Citroën spricht in der Pressemitteilung von einem Juwel, einem geschliffenen Schmuckstein. Und „geschliffen“ – dieser Ausdruck passt gut zum Design des DS Wild Rubis Concept. Wie gewohnt, möchten die Franzosen mit den DS-Modellen Extravaganz mit Luxus verweben. Der Wild Rubis solle modisch, aber zugleich rebellisch sein. Ein wilder Rubin eben.

Citroen DS Wild Rubis Concept Car IAA 2013 Frankfurt Motor Show Seitenansicht Silhouett

Die Seitenlinie wurde folglich eher dynamisch gezeichnet, seichte Schwünge mit harten Kanten kombiniert. Ein ansehnliches Detail ist zum Beispiel die Chrom-Dachreling, die als Zierelement in die C-Säule fließt. Ob das in einer etwaigen Serienversion so kommen wird, bleibt fraglich.

Bestechende Merkmale der Front sind Kühlergrill und LED-Scheinwerfer. Auffällig ist auch, dass statt des Doppelwinkels das DS-Logo auf dem Grill ruht. Letzterer ist in Chrom gehalten und erzeugt aufgrund der Formgebung interessante Lichtspiele, die einhergehen mit den Scheinwerfern. So ist es designtechnisch nur konsequent, den Kühlergrill in die Leuchten hineinwachsen zu lassen. Markant an der Studie war das helle, auffällig geformte LED-Tagfahrlicht, das die Silhouette des Scheinwerfergehäuses nachzeichnet.

Citroen DS Wild Rubis Concept Car IAA 2013 Frankfurt Motor Show Heckansicht Robert Basi

Das Heck wirkt dagegen weit weniger grazil oder fragil. Auf den mächtigen 21-Zöllern der Hinterachse ruht ein mächtiges Heck, das im Gegensatz zur Front weniger stark ausdifferenziert erscheint. Klar, die tiefen Rückleuchten erzeugen einen gewissen Effekt und heischen erfolgreich um Aufmerksamkeit und auch die Chrom-Endrohre im Stil des Citroën DS5 gefallen. Aber das Gros der Heckansicht lässt die zeichnerische Finesse der Front oder der Seitenlinie vermissen. Aber das ist etwas, was auf dem Weg zur Serie noch besser ausgearbeitet werden kann.

Citroen DS Wild Rubis Concept Car IAA 2013 Frankfurt Motor Show Voll-LED-Scheinwerfer Detail Robert Basi

Was den Antrieb angeht, verkündete Citroën, dass das DS Wild Rubis Concept Car als Plug-in-Hybrid entwickelt wurde. Die Studie weist eine Systemleistung von 295 PS auf und könne 50 Kilometer elektrisch zurücklegen. Der 1.6-THP-Motor, den ich mit seinen kräftigen 207 PS bereits im Kleinwagen Citroën DS3 Racing kennenlernen durfte, wurde für den Wild Rubis noch einmal verstärkt. Aus dem kleinen R4-Turbo-Benziner schöpft die SUV-Studie 225 PS, während der Elektromotor an der Hinterachse 70 PS beisteuert. Das heißt gleichzeitig, dass ein zuschaltbarer Allrad-Antrieb zur Verfügung steht, der sich aber auch selbsttätig bei Traktionsverlust oder zu hohem Schlupf an der Vorderachse hinzuschaltet. Anhand des angegebenen CO2-Ausstoßes von 43 g/100 km lässt sich ein theoretischer Verbrauch von 1,81 Liter auf 100 Kilometer ausrechnen. Praxisgerecht dürfte dieser Wert zweifelsohne nicht sein.

Citroen DS Wild Rubis Concept Car IAA 2013 Frankfurt Motor Show Heckansicht Profil Detail Robert Basi

Allerdings bleibt es noch bis zur Präsentation einer Serienversion abzuwarten, wie der Antrieb letztlich realisiert werden wird. Weitere Informationen zum DS Wild Rubis gibt es auch auf der Hersteller-Webseite.

Die bisher bekannten technischen Daten werden wie gewohnt unten aufgelistet.

technische Daten Citroën DS Wild Rubis Concept Car
Motor-Bauart R4-Benzinmotor + Elektromotor | Direkteinspritzung & Turboaufladung
Hubraum 1.598 cm³
Systemleistung 216 kW/295 PS
max. Leistung Benziner 165 kW/225 PS
max. Leistung Elektromotor 51 kW/70 PS
Hybridbatterie Lithium-Ionen
elektrische Reichweite 50 km
Antriebsart Frontantrieb/Allradantrieb
Bereifung 255/40 R21
Länge / Breite / Höhe 4.70 m / 1.95 m / 1.59 m
Verbrauch gesamt 1,81 l Super
CO2-Emissionen 43 g/km

 

Citroen DS Wild Rubis Concept Car IAA 2013 Frankfurt Motor Show Vorderansicht Detai

Bild-Nachweis:
Fotos 1, 2, 3, 7: Mario Lehmann
Fotos 4, 5, 6: Robert Basic

2 Reaktionen auf diesen Beitrag

  1. » IAA 2013: Die automobilste Show der Welt – Eine Retrospektive - autoaid.de blog

    […] war es die Abteilung DS, die mich am meisten ansprach. Citroën DS Wild Rubis Concept Car – ein formschönes SUV der DS-Linie. Bauen. Nicht, weil ich so sehr auf SUVs stehe, sondern weil […]

  2. Deutscher Auto Blogger Digest vom 20.09.2013 › "Auto .. geil"

    […] AutoAidIAA 2013 – Europapremiere des Citroën DS Wild Rubis Concept CarGut, es ist „nur“ eine Europapremiere, denn bereits im April 2013 wurde die Studie auf der Auto Shanghai vo… […]

Hinterlasse eine Antwort