Genfer Auto-Salon 2015: Neuer Porsche Cayman GT4 feiert Weltpremiere

Genfer Auto-Salon 2015

Der neue Porsche Cayman GT4

Porsche präsentierte auf dem Genfer Auto-Salon den Cayman GT4. Ein handgerissener, mit 3.8-Liter-Boxer gesegneter Cayman, der in puncto Leistung den 911 Carrera (991) überflügelt. Der Motor aus dem Carrera S macht’s möglich.

Porsche Cayman GT4 Typ 981c Saphirblaumetallic Vorderansich

Wie oft hieß es schon, der Cayman sei dem 911 verdammt nah gekommen? Eigentlich sind sie sich fern; 911 und Cayman. Nur, dass letzterer dem ursprünglichen Konzept des 911ers mittlerweile am nächsten kommt, der 911 selbst einem Gran Turismo am ehesten entspricht – auch entgegen des GT-Labels am Cayman. Inzwischen ist der Cayman das, was der 911 mal war: kompakt, verhältnismäßig leicht, agil. Sauschnell sind beide, auch ist der 911er nach wie vor ein verdammt gutes Auto. Aber …

GT4 erbt vom 911 GT3

Ich kann schon verstehen, wenn Axel vom Herzrasen befallen wird. Die Zutaten, aus denen der Cayman GT4 komponiert wurde, lassen auch kaum etwas anderes zu. Da ist zum einen der 3.8 Liter dicke Sauger, der in bewährter Boxer-Manier als Heckmittelmotor 283 kW/385 PS aus den Kolben kitzelt. Das macht über 100 PS pro Liter. Porsche bedient sich zudem fleißig am 911-GT3-Regal und spendiert dem Über-Cayman u. a. Vorderachse, Bremsanlage, mechanische Speere.

Porsche Cayman GT4 Typ 981c Racinggelb Heckansich

Das 7-Gang-PDK ist schon was Geiles, das beste Doppelkupplungsgetriebe, das ich dereinst im Porsche Cayman fahren konnte. Kein Wunder also, dass der „kleine“, 275 PSer Cayman auf Platz 1 meiner Top 3 2013 fuhr. Aber dennoch, meine Sympathien hat der 6-Gang-Schalter. Und im GT4 gibt das Getriebe auch noch selbst Zwischengas beim Runterschalten. Das ist nicht nur für die Rennstrecke und das scharfe Anbremsen am Kurveneingang ein nützliches Feature, auch im normalen Verkehr kann das sehr nützlich sein, wie ich im Nissan 370Z Roadster erfuhr.

Autodesk VRED Professional 2014 SR1-SP

Und liebe Leute, wer mit einem neuen Cayman liebäugelt, der von einem Sauger angefeuert wird, sollte sich beeilen. Porsche wird nach und nach den Sauger töten, der Zusatz „Turbo“ am 911 verkommt zur bloßen Ausstattungs-Deklaration und für Cayman wie Boxster sollen Vierzylinder-Turbo-Boxer zum Einsatz kommen. Sprich: Die aktuellen Cayman, Boxster und 911er werden, sobald sie abgelöst werden, für Liebhaber spannend. Die Preise werden anziehen. Noch sind gebrauchte Cayman erfreulich erschwinglich zu erstehen. Das wird nicht so bleiben. Und mit dem in Genf vorgestellten Cayman GT4 krönt Porsche den Boxer-Sauger, um kurz darauf dessen Abgesang anzustimmen.

Alles auf die 6

Porsche Cayman GT4 Typ 981c Saphirblaumetallic Seitenansicht Hec

6-Zylinder-Boxer im Nacken, die 6 Gänge per Hand verwaltet, 6-Kolben-Sättel an der Vorderachse, optional 6-Punkt-Fahrergurt – da drängen sich durchaus sexuelle Analogien auf. Aber das spare ich mal aus. Wichtig ist, dass Walter Röhrl für den GT4 ’nen Helm aufsetzen würde. 7:40 Minuten soll der Cayman GT4 für eine Nordschleifen-Runde gebraucht haben. Möglich machen das besagte Komponenten aus dem Porsche 911 GT3. 1.340 Kilogramm bringt der 981c GT4 auf die Waage, sodass mittels der 283 kW/385 PS Leistung und einem guten Handwerker am Schalthebel 4,4 Sekunden verstreichen, bis die 100er Marke geknackt ist. Bei 295 km/h ist Schluss.

Porsche Cayman GT4 Typ 981c Saphirblaumetallic Vorderansicht dynamisc

Optisch trifft der GT4 nicht völlig meinen Geschmack. Ich mag den Cayman sehr; schon in der „Basis“. Dass der GT4 aber mehr Tracktool als alles andere ist, muss freilich auch optisch betont werden. Gerade der feststehende Heckflügel widerstrebt meinem Geschmack, zerstört er doch die elegante fließende Linie des Hecks. Alcantara im Innenraum? Kommt gut. Renngitter und dunkelgraues Diffusor-Gedöns an Front und Heck? Passt mir stilistisch nicht, passt nicht zum Cayman. Statt des sonst üblichen 64-Liter-Tanks gibt es standardmäßig nur einen 54-Liter-Tank im GT4, der sich im Konfigurator aufpreislos auf 64 Liter vergrößern lässt. Wie auch sonst sollte der GT4 auf das identische Leergewicht wie der Einstiegs-Cayman mit 2.7er Boxer kommen?

Porsche Cayman GT4 Typ 981c Racinggelb Cockpit Interieur Innenrau

Ab 85.776 € startet der Porsche Cayman GT4. Persönlich würde ich ja zum GTS greifen, schon allein wegen der für mich stimmigeren Optik und dem insgesamt runderen Paket, das auch noch etwas Luft für den Alltag hat. 73.757 € sind außerdem sehr viel überschaubarer, zumal das geschnürte GTS-Paket vieles drin hat, was sonst teuer kostet: Sport Chrono Paket, Porsche Active Suspension Management (PASM), SportDesign Lenkrad und jede Menge Alcantara und Leder. Und 3.4-Liter-Boxer mit 250 kW/340 PS sollten sich als ausreichend erweisen.

Porsche Cayman GT4 Typ 981c Racinggelb Seitenansicht Fron

Text: MvB
Fotos: Porsche AG

3 Reaktionen auf diesen Beitrag

  1. Am 13. März 2015 gefunden … | wABss

    […] Genfer Auto-Salon 2015: Neuer Porsche Cayman GT4 feiert Weltpremiere, gefunden bei http://www.autoaid.de/blog/ (0.3 Buzz-Faktor) […]

  2. Deutscher Auto Blogger Digest vom 13.03.2015 › "Auto .. geil"

    […] AutoAidGenfer Auto-Salon 2015: Neuer Porsche Cayman GT4 feiert WeltpremiereGenfer Auto-Salon 2015 Der neue Porsche Cayman GT4 Porsche präsentierte auf dem Genfer Auto-Salon den Cayman G… […]

  3. Daily: Autoblog-Welt 14. March 2015 › Mein Auto Blog

    […] Genfer Auto-Salon 2015: Neuer Porsche Cayman GT4 feiert WeltpremiereGenfer Auto-Salon 2015 Der neue Porsche Cayman GT4 Porsche präsentierte auf dem Genfer Auto-Salon den Cayman GT4. Ein handgerissener, mit 3.8-Liter-Boxer gesegneter Cayman, der in puncto Leistung den 911 Carrera (991) überflügelt. Der Motor aus dem Carrera S macht’s möglich. … Weiterlesen […]

Hinterlasse eine Antwort