Ersteindruck: Mercedes-Benz C 250 Sport Coupé (C 204) im Kurz-Fahrbericht

Als Daimler 2011 endlich die unansehnliche CLC-Klasse, das alte C-Klasse Sportcoupé, einstampfte und mit dem C 204 ein richtiges C-Klasse Coupé auf den Markt brachte, war ich sehr angetan. Wer hätte gedacht, dass das biedere Äußere der C-Klasse W 204 mit verhältnismäßig wenigen Modifikationen derart aufgehübscht werden könnte?

Mercedes-Benz C-Klasse C 250 Sport Coupe C 204 Vorderansicht seitlich Detail Diamantweiß-Metallic Universite de Strasbour

Die Umstände waren also gut, als ich im Rahmen des Mercedes-Benz Blog House das C-Klasse Coupé in Diamantweiß-Metallic erblickte. Den wollte, den musste ich fahren. Das aktuelle Coupé der C-Klasse ist für mich der letzte Benz im klassisch-zeitlosen Design, verfeinert mit den ansprechenden Scheinwerfern der 2011er Modellpflege (MoPf). Optisch hat der C 204 für mich bereits jetzt das Zeug zum Klassiker.

Seit Juni 2012 bietet Mercedes das C-Klasse Coupé als 250 Sport an. Technisch ändert sich dadurch kaum etwas im Vergleich zum C 250 Coupé ohne Sport-Zusatz. Den u. a. optisch deutlich zu erkennenden Unterschied macht der kleine, aber feine Hinweis „Engineered by AMG“. Bevor jedoch falsche Erwartungen geschürt werden: technisch liefert AMG hier nichts. Es ist vor allem Kosmetik, die betrieben wurde, um das Mittelklasse-Coupé dynamischer und sportlicher erscheinen zu lassen.

Mercedes-Benz C-Klasse C 250 Sport Coupe C 204 Vorderansicht LED Xenon Diamantweiß-Metalli

Bewerkstelligt wird das durch das serienmäßige AMG-Exterieur-Paket, das u. a. die Ringsum-Verspoilerung, die Abrisskante am Heckdeckel, schwarze Akzente an Außenspiegeln sowie Kühlergrill und zweifarbige 18-Zoll-Leichtmetallfelgen im AMG-Design beinhaltet. Hinter den vorderen Rädern ruhen die gelochten Scheibenbremsen und Diskus-Dimensionen. All das wertet das ohnehin schon schnittige Coupé noch einmal deutlich auf.

Auch für das Interieur hat sich Mercedes-Benz einiges einfallen lassen. Den Kontakt mit Fahrzeug und Asphalt stellt der Fahrer über ein sportlich-elegantes Lederlenkrad her, das ich eigentlich nicht mehr hergeben wollte. Perforiertes Leder auf drei und neun Uhr, rote Kontrastnähte. Es lag nicht nur gut in Fahrerhänden und es fühlte sich nicht nur gut an – nein, auch die Lenkung selbst fühlte sich mit ihrer angenehmen Direktheit gut an, gehorchte dem Dirigenten auf jeden Fingerzeig und folgte willig meinen Lenkbefehlen.

Mercedes-Benz C-Klasse C 250 Sport Coupe C 204 Cockpit Interieur Innenrau

Dem Thema Rot, mit dem ich beim Lenkrad bereits begann, wird im Interieur geradezu exzessiv gefrönt. Ich gestehe: Ich mag Kontrastnähte, besonders in rot, in vielen Autos. Und Mercedes geizt damit im C 250 Sport Coupé nicht. Alles, was Nähte hat, bekommt Rot verpasst. Lenkrad, Wählhebel, Sitze, Fußmatten, Türarmauflagen. Das Tüpfelchen auf dem i sind schließlich die roten Sicherheitsgurte. Ich war hin und weg.

Auch die Sitze selbst wussten zu überzeugen, boten anständigen Seitenhalt und sehen mit ihren integrierten Kopfstützen richtig schnieke aus. Außenbahnen in Ledernachbildung, Innenbahnen Alcantara – ein Materialmix, der mir sehr zusagt, zumal die Ledernachbildung einen guten und hochwertigen Eindruck hinterlässt. Gleichfalls schön sowie ehrlich: Im Fond gibt es zwei Einzelsitze, die optisch den Vordersitzen in nichts nachstehen.

Mercedes-Benz C-Klasse C 250 Sport Coupe C 204 Sportsitz Fond-Sitz Interieur Innenrau

Wie zweifellos anzumerken ist, scheint mir das C-Klasse Coupé im AMG-Dress light sehr zuzusagen. Aber die ersten Enttäuschungen ließen nicht lang auf sich warten.

Tür auf, einsteigen, Tür zu.
Moment mal.
Tür auf, dumm dreinschauen, Tür zu.

Wenn es etwas gibt, das zu einem Coupé gehört, dann sind es rahmenlose Türen. Wer das haben möchte, muss schon zum E-Klasse Coupé greifen – das auf der C-Klasse W 204 basiert. Nun gut.

Mercedes-Benz C-Klasse C 250 Sport Coupe C 204 Heckansicht seitlich Diamantweiß-Metallic Universite de Strasbour

Ein kurzer Blick in den Fußraum. Die Sportpedalerie mit gebürstetem Edelstahl gefällt. Aber Augenblick – da fehlt ein Pedal. Ein Blick zum Wählhebel bestätigt die Befürchtung: Automatik. Okay, kein Problem. Wenn ich ein C 250 Sport Coupé kaufen wollen würde, könnte ich mich immer noch für das manuelle Getriebe entscheiden.

Denkste. Für dieses Modell ist ausschließlich die 7-Gang-Wandlerautomatik 7G-TRONIC PLUS verfügbar. Schade.

Egal, den Motor anlassen und zu Beginn das Aggregat in der Innenstadt Straßburgs warmfahren. Angenehm fällt auf, dass das C Coupé trotz des AMG-Sportfahrwerks überraschend komfortabel abrollt. Zwar liegt das Coupé satt und straff auf dem Kopfsteinpflaster, ich werde jedoch nicht unangenehm damit behelligt.

Mercedes-Benz C-Klasse C 250 Sport Coupe C 204 Seitenansicht Diamantweiß-Metallic Universite de Strasbour

Behelligt werden auch die Fußgänger nicht. Denn die Sportabgasanlage bleibt erstaunlich leise. Auch hätte dem C 250 Coupé optisch eine Duplex-Abgasanlage gut gestanden. Das ist jedoch Nörgeln auf hohem Niveau.

Raus aus der Stadt und fröhlich dem verschlungenen Asphaltband gen deutsch-französischer Grenze folgen. Auch hier bestätigen sich die guten AMG-Anlagen. Der Seitenhalten der ausgeprägten Seitenwangen passt, die Sport-Parameterlenkung gefällt.

Mercedes-Benz C-Klasse C 250 Sport Coupe C 204 Cockpit Interieur Innenraum Sportlenkra

Das Automatikgetriebe machte bis hierhin seine Sache gut. Doch sollte es etwas engagierter zur Sache gehen, strapazierte es schnell meine Nerven. In der Theorie klingt alles so schön: sowohl im S- als auch M-Modus verändert sich die Gaspedalkennlinie, sodass die Gasannahme spontaner und direkter erfolgt. Das stimmt auch und sorgte für gesteigerten Fahrspaß. Das mit den verkürzten Schaltzeiten dagegen ist so eine Sache, die mich nicht recht überzeugen konnte. Die Gangwechsel bei manueller Betätigung der Schaltwippen dürfte für meinen Geschmack flotter vonstatten gehen.

Eine feine Sache dagegen ist das automatische Zwischengas und die Rückschaltung in den passenden niedrigeren Gang, wenn vor einer Kurve scharf angebremst wird. Am Kurvenscheitelpunkt habe ich dann die passende Drehzahl anliegen, um zügig aus der Kurve heraus zu beschleunigen. Hier leistet die 7G-TRONIC PLUS gute Arbeit.

Mercedes-Benz C-Klasse C 250 Sport Coupe C 204 Motorraum Diamantweiß-Metalli

Machen wir uns nichts vor: Das Mercedes-Benz C 250 Sport Coupé ist ein schnittig und schön gezeichnetes Coupé – ein Sportcoupé, das dynamisch bewegt werden kann und erfreulich kurvengierig jede neue Straßenbiegung anvisiert. Ein Sportwagen kann und möchte der C 204 jedoch nicht sein. Und das muss er auch nicht sein. Für mich persönlich bietet der C 250 Sport somit eine angenehme Verschränkung aus dezenter Sportlichkeit und immer noch brauchbarem Alltagsnutzen bei gefällig geschärfter Optik. Für die gelassene Gangart bietet das Coupé der C-Klasse zudem ausreichenden Komfort und sorgt andererseits für ein gutes Maß an Fahrspaß, wenn es auf kurvige Landstraßen geht.

Die andere Seite der Medaille: Für meinen Geschmack wäre ein Schaltgetriebe ideal. Dass ein solches nicht verfügbar ist: akzeptiert. Aber dann dürften die Schaltvorgänge bei sportlicher Fahrweise und manueller Betätigung der Schalt-Paddles zackiger über die Bühne gehen. Mein zweiter Wermutstropfen: Die Rahmen an den Türen und die B-Säule.

Weitere Bilder & Fahrberichte zum Mercedes-Benz C 250 Sport Coupé findet ihr hier:

Mercedes-Benz C-Klasse C 250 Sport Coupe C 204 Seitenansicht schraeg Detail Diamantweiß-Metallic Universite de Strasbour

Die obligatorischen technischen Daten gibt es in der unten stehenden Tabelle.

 

technische Daten Mercedes-Benz C 250 Sport Coupé
Motor-Bauart Reihen-4-Zylinder-Benzinmotor | Direkteinspritzung & Turboaufladung
Hubraum 1.796 cm³
max. Leistung 150 kW/204 PS bei 5.500 U/min
max. Drehmoment 310 Nm bei 2.000–4.300 U/min
Verdichtungsverhältnis 9,3:1
Antriebsart Heckantrieb
Getriebe 7-Gang-Wandlerautomatik 7G-TRONIC PLUS
Beschleunigung, 0–100 km/h 7,2 s
Höchstgeschwindigkeit 240 km/h
Länge / Breite / Höhe 4.590 mm / 1.770 mm / 1.406 mm
Radstand 2.760 mm
Wendekreis 10,84 m
Leergewicht 1.550 kg
max. Zuladung 470 kg
Bereifung vorn: 225/40 R18 | hinten 255/35 R18
Kofferraum-Volumen 450 l
Verbrauch innerorts/außerorts 9,1 l/7,5 l Super
Verbrauch gesamt 7,0 l Super
Tankvolumen 59 l
CO2-Emissionen 163 g/km
Effizienzklasse D
Abgasnorm EURO 5
Grundpreis C 250 Sport Coupé 46.433,80 €

 

11 Reaktionen auf diesen Beitrag

  1. Deutscher Auto Blogger Digest vom 16.08.2013 › "Auto .. geil"

    […] AutoAidErsteindruck: Mercedes-Benz C 250 Sport Coupé (C 204) im Kurz-FahrberichtAls Daimler 2011 endlich die unansehnliche CLC-Klasse, das alte C-Klasse Sportcoupé, einstampfte und mit dem C… […]

  2. Stefan

    Das Auto ist echt gut gelungen…

  3. » Ersteindruck: Die Mazda3 Limousine Center-Line 2.0 SKYACTIV-G 120 im Kurz-Fahrbericht - autoaid.de blog

    […] soll er. Mit 4,58 Meter ist die Mazda3 Limousine so lang wie die aktuelle C-Klasse von Mercedes. Nur der Radstand des Mazda ist 6 cm kürzer. Die Maße versprechen also eine gewisse Größe. Kann […]

  4. » Ersteindruck: Mercedes-Benz B 250 (W 246) im Kurz-Fahrbericht - autoaid.de blog

    […] große Überraschung, die der B 250 bereithält, steckt sowieso unter der Haube. Anders als das Coupé C 250 Sport verfügt der B 250 nicht über einen 1.8er Benziner, sondern über ein 1.991 cm³ großes […]

  5. » Vorstellung & Premiere: Mercedes-Benz C-Klasse W 205 – Der neue Luxus in der Mittelklasse - autoaid.de blog

    […] sehr ich beim Vorgänger W 204 – insbesondere am Coupé C 204 – die klare Linie mag und sehr schätze, das Interieur des W 205 ist endlich so, wie es im […]

  6. Ersteindruck: Der neue Mazda3 – Einführung, Daten & Fakten | autoaid.de blog

    […] EinBlickaufdieAbmessungenbestätigtdiesenEindruck.MiteinerLängevon4,46MeterüberragtderMazda3einenVWGolfVIIumfast20cmundkommtandenŠkoda Rapidbisauf2cmheran.ZurMercedes-BenzC-Klassefehlenlediglich12cm.Dasmachtdeutlich,derMazda3positioniertsichzwischenKompakt-undMittelklasse.DieLimousinen-VariantedesMazda3weistsogardieidentischeLängewiedieC-Klasseauf.KeinWunder,dassdasPlatzangebotimFondausgesprochengroßzügigausfällt. […]

  7. Blogger Auto Award 2014 – Das Ergebnis & die Gewinner | autoaid.de blog

    […] BMW 4er Coupé [64 Punkte / 24,52 %] 2. Audi A5 Coupé [46 Punkte / 17,62 %] 3. Mercedes-Benz C-Klasse Coupé [37 Punkte / […]

  8. Manfred Jamann

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Die Drehmomentangabe beim w 204 Coupe beträgt 500 Nm.

  9. Mario von Berg

    Hallo Manfred,
    die in der Tabelle angegebenen 310 Nm sind korrekt.
    Die von Dir genannten 500 Nm gelten für den C250 CDI bzw. C 250 CDI Sport (OM 651 DE 22 LA). Dieser Fahrbericht behandelt jedoch den C 250 Sport – den 1.8er Benziner (M 271 DE 18 AL).

    Viele Grüße
    Mario

  10. Blogger Auto Award 2015 – Das sind die Gewinner | autoaid.de blog

    […] Plätzen: Audi A5 Coupé (29 Punkte), Jaguar XE (29), BMW 4er Gran Coupé (23), BMW 3er (9), Mercedes-Benz C-Klasse Coupé (6), Audi A4 (3), Audi A5 Sportback […]

  11. Blogger Auto Award 2013 – Die Preisträger – Kickaffe – Nachtigall, ick hör' Dir trapsen

    […] Mercedes-Benz C-Klasse Coupé [58 Punkte / 20,79 %] 3. Audi A5 Coupé/Sportback [54 Punkte / 19,35 […]

Hinterlasse eine Antwort