Ersteindruck: Mercedes-Benz B 250 (W 246) im Kurz-Fahrbericht

Ich und ein Van? Ich gebe zu, mit Familienkutschen tat ich mich bisher immer schwer. Und ja, Daimler nennt die B-Klasse auch „Sports Tourer“. Diese anglizistisch angehauchte Nomenklatur-Folklore soll vermutlich negativ konnotierte Begriffe wie „Van“ und „Pampersbomber“ umschiffen. Aber was hat das mit Sport zu tun?

Mercedes-Benz B-Klasse B 250 Sports Tourer W 246 Mountaingrau-Metallic Vorderansich

Nun, 211 PS sind ein gutes Argument, um auch einem Familien-Auto sportliche Ambitionen anzugedeihen. Aber davon ganz abgesehen: Die B-Klasse W 246 sieht richtig gut aus. Kein Vergleich zur alten B-Klasse T 245 oder der A-Klasse W 169. Bereits auf der 64. IAA 2011 konnte ich mich vom gelungenen Design der aktuellen B-Klasse überzeugen.

Die Baureihe 246 war das erste Daimler-Modell, das mit der aktuellen Design-Linie aufwartete. Die Front mag vielleicht schnörkellos, dafür jedoch stimmig daherkommen. Entgegen anderer aktueller Baureihen liegt das LED-Tagfahrlicht der B-Klasse nicht im Scheinwerfergehäuse, sondern ist im Stoßfänger integriert. Das gefällt mir persönlich besser so.

Mercedes-Benz B-Klasse B 250 Sports Tourer W 246 Mountaingrau-Metallic Seitenansich

In der Seitenansicht kann die BR 246 den Van-Charakter schwerlich kaschieren. Die Silhouette ist kastig, die Haube kurz. Aufgelockert wird das Erscheinungsbild durch die inzwischen Benz-obligatorischen Falze an den Seiten. Das Heck fällt unspektakulär aus, fällt jedoch wegen der Duplex-Abgasanlage auf. Der Dachkantenspoiler sowie die gelochten Bremsscheiben an den Vorderrädern verraten: Hier steht das Topmodel, der B 250. Und mehr wird auch nicht kommen; eine AMG-Version wird es nicht geben.

Stilsicher und elegant geht es im Innenraum zu. Haselnussbraunes Leder, Wurzelnuss in Seidenmatt – mir zumindest sagt diese Kombination sehr zu. Doch auch sonst finde ich das Interieur-Design großteils gelungen. Das Dreispeichen-Lenkrad sieht mit den beiden Lederarten nicht nur gut aus. Dank der Daumenwulste liegt es optimal in den Händen. Und wenn auch nur eine Kleinigkeit: Diese Lüftungsdüsen. Elegant passen sich diese in die Holzoberfläche ein.

Mercedes-Benz B-Klasse B 250 Sports Tourer W 246 Interieur Cockpit Innenrau

Doch auch Raum für Kritik muss erlaubt sein. Das Leder des Fahrersitzes wirft Falten, das Klimabedienteil liegt recht tief. Allerdings ist dieses recht gut erreichbar, da der Wählhebel der 7G-DCT (Doppelkupplungsgetriebe) an der Lenksäule angebracht ist. Nach wie vor ist diese Platzierung für mich gewöhnungsbedürftig und ich persönlich bevorzuge die klassische Wählhebel-Unterbringung.

Auch sonst finde ich die Mittelkonsole mit Tasten überfrachtet – gerade wegen des Nummernfeldes. Der freistehende Bildschrim trifft ebenso wenig meinen Geschmack. Gut, das ist mit Sicherheit vernachlässigbar, aber ein versenkbares Display, das dann den Blick freigibt auf den gelungenen Schwung des Armaturenträgers – das würde ich mir wünschen. Aber das ist Jammern auf gewohnt hohem Niveau und ohnehin eine Frage des individuellen Geschmacks. Dagegen wenig geschmackvoll ist die schnöde Haltestange zur Fixierung der Motorhaube.

Mercedes-Benz B-Klasse B 250 Sports Tourer W 246 Cockpit Interieur Innenrau

Die große Überraschung, die der B 250 bereithält, steckt sowieso unter der Haube. Anders als das Coupé C 250 Sport verfügt der B 250 nicht über einen 1.8er Benziner, sondern über ein 1.991 cm³ großes Triebwerk. Und wenn der 2.0 Liter große Turbo-Vierzylinder unter (Gaspedal-)Druck gerät, prescht der kompakte Familien-Van nachdrücklich gen Horizont und rechtfertigt die Bezeichnung „Sports Tourer“. Auch wenn sich das Gaspedal unter meinem Fuß etwas labberig anfühlte – die 211 PS starke B-Klasse überrascht. Nicht nur mich als Fahrer, sondern andere Verkehrsteilnehmer gleichermaßen. Trotz seiner Kraft und der erreichbaren Geschwindigkeiten erweist sich der B 250 Sports Tourer nicht als übertrieben sportlich – er bleibt ein kompaktes, komfortables Familien-Fahrzeug, wenn auch ein schnelles.

Das ständige Unterschätzen, dem der B 250 unterliegt, macht gerade auf der Autobahn Spaß, wenn die B-Klasse vermeintlich stärkeren Vertretern der Mittelklasse spielerisch davon fährt. Allerdings wurde auch das mangelnde Überhol-Prestige der B-Klasse erfahrbar.

Mercedes-Benz B-Klasse B 250 Sports Tourer W 246 Mountaingrau-Metallic Heckansicht seitlic

Passend zu den sportlichen Ambitionen lässt sich der B angenehm direkt dirigieren, das Fahrwerk wurde zu Ungunsten des Komfort etwas härter und die Karosse tiefer. Komfortabel – zumindest für mein Empfinden – bleibt der B 250 aber dennoch, und wahrt sich dabei etwas mehr als den vielzitierten Restkomfort.

Und so bleibt die 250er B-Klasse W 246 ihren Genen trotz der sportiven Schärfung treu. Er bleibt kompakt und geräumig, familientauglich und praktisch. Aber sauschnell ist er dazu auch noch. Ideal also, wer einen praktischen Kompakt-Van mit Dampf zu schätzen weiß.

Mercedes-Benz B-Klasse B 250 Sports Tourer W 246 Mountaingrau-Metallic Heckansich

Sein stolzes Drehmoment von 350 Nm liegt bereits bei 1.200 Umdrehungen an und begleitet uns bei auf 4.000 Touren. Wie bei den kompakten Stuttgartern üblich wird die Kraft auf die Vorderräder übertragen. Sein überzeugendes Beschleunigungsvermögen ist zudem Fahrspaß-Garant außerhalb geschlossener Ortschaften.

Familienkutsche? Von wegen! Also, auch das. Gut aussehen, das kann die B-Klasse bereits seit der IAA 2011, aber mit dem B 250 wurde sie auch richtig spaßig. Ein großer Wermutstropfen bleibt. Ein Daimler ist ein Daimler – und dieser hat seinen Preis. Dieser beläuft sich in der Basis bereits auf 34.718,25 €. Um dem gezeigten Testwagen nah zu kommen, müssen schon etwa 45.000 € angelegt werden.

Mercedes-Benz B-Klasse B 250 Sports Tourer W 246 Kofferraum Laderaum Innenrau

Bei Lisa findet ihr zum B 250 Sports Tourer eine ansehnliche Fotogalerie, während Kai Bösel u. a. der B-Klasse seinem Familien-Check unterzieht. Jens Stratmann testete die B-Klasse ebenfalls an und klärt einige Fragen bezüglich der Top-Motorisierung.

Mercedes-Benz B-Klasse B 250 Sports Tourer W 246 Motorraum Moto

Und zum Abschluss gibt es hier die technischen Daten.

technische Daten Mercedes-Benz B 250 Sports Tourer
Motor-Bauart Reihen-4-Zylinder-Benzinmotor | Direkteinspritzung & Turboaufladung
Hubraum 1.991 cm³
max. Leistung 155 kW/211 PS bei 5.500 U/min
max. Drehmoment 350 Nm bei 1.200–4.000 U/min
Verdichtungsverhältnis 9,8:1
Antriebsart Frontantrieb
Getriebe 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe 7G-DCT
Beschleunigung, 0–100 km/h 6,8 s
Höchstgeschwindigkeit 240 km/h
Länge / Breite / Höhe 4.359 mm / 1.786 mm / 1.557 mm
Radstand 2.699 mm
Wendekreis 11,0 m
Leergewicht 1.475 kg
max. Zuladung 525 kg
Bereifung 225/45 R17
Kofferraum-Volumen 488–1.547 l
Verbrauch innerorts/außerorts 8,6 l/4,7 l Super
Verbrauch gesamt 6,1 l Super
Tankvolumen 50 l
CO2-Emissionen 142 g/km
Effizienzklasse C
Abgasnorm EURO 6
Grundpreis B 250 Sports Tourer 34.718,25 €

 

4 Reaktionen auf diesen Beitrag

  1. Blogger Auto Award 2015 – Das sind die Gewinner | autoaid.de blog

    […] den weiteren Plätzen: VW Golf Sportsvan (16), Ford S-Max (13), Mercedes-Benz B-Klasse (11), Renault Espace (6), VW Sharan (6), Opel Zafira Tourer (5), VW Touran […]

  2. Blogger Auto Award 2014 – Das Ergebnis & die Gewinner | autoaid.de blog

    […] VW T5 [82 Punkte / 31,42 %] (Vorjahressieger) 2. Mercedes-Benz B-Klasse [36 Punkte / 13,79 %] 3. Mercedes-Benz Viano [34 Punkte / 13,03 […]

  3. » Vorstellung & Premiere: Mercedes-Benz C-Klasse W 205 – Der neue Luxus in der Mittelklasse - autoaid.de blog

    […] meine Probleme – insbesondere mit dem Scheinwerfer-Design. Während ich mich mit den Leuchten der B-Klasse (W 246) durchaus noch anfreunden kann, mag mir dieser schläfrige Blick an der A-Klasse wie auch dem CLA (C […]

  4. Deutscher Auto Blogger Digest vom 25.10.2013 › "Auto .. geil"

    […] AutoAidErsteindruck: Mercedes-Benz B 250 (W 246) im Kurz-FahrberichtIch und ein Van? Ich gebe zu, mit Familienkutschen tat ich mich bisher immer schwer. Und ja, Daimler nennt die … […]

Hinterlasse eine Antwort