Ersteindruck: Ford Kuga 1.6 EcoBoost 2×4 im Kurz-Fahrbericht

Seit März steht die zweite Generation des Crossover-SUV Kuga bei den Ford-Händlern. Während der EcoBoost-Tour in Nauen hatte ich die Möglichkeit, den Ford Kuga 1.6 EcoBoost 2×4 anzutesten.

Ford Kuga Titanium 1.6 EcoBoost 2x4 Front Scheinwerfer Kühlergrill  Schnee

Deutlich schnittiger und dynamischer sieht er aus – schließlich wurde der Kuga auch völlig neu entwickelt. Erstmals kommen die EcoBoost genannten Turbo-Benziner zum Einsatz, die den Verbrauch im Vergleich zum Vorgänger nachhaltig um bis zu 26 % senken sollen.

Bei unverändertem Radstand von 2,69 Meter legte die Karosserie um 8,1 Zentimeter auf 4,52 Meter in der Länge zu.

Das frische Design gefällt insbesondere an der Front. Die Formgebung der Motorhaube mit ihren zwei zum Ford-Logo laufenden Kanten mag nicht innovativ, dafür jedoch umso ansprechender erscheinen. Eine derart gestaltete Formgebung der Motorhaube bringt mehr Leben und Dynamik in die Front. Die Anordnung des zweigeteilten Kühlergrills, die Leuchteinheiten sowie der angedeutete Unterfahrschutz ergeben ein stimmiges Ganzes. Trotz seiner Höhe steht er breit und verhältnismäßig flach vor mir.

Ford Kuga Titanium 1.6 EcoBoost 2x4 Vorderansicht Schnee Hochstand

Nach hinten nimmt der Kuga eher Van-artige Züge an und gerade das Heck erinnert an den Ford C-MAX. Die kantiger gestalteten Rückleuchten verweisen jedoch auf den kantigeren Charakter des Kuga. Die eher konventionelle Silhouette hat jedoch ihre Vorteile: ein steiles Heck lässt sich beim Rangieren besser einschätzen und der Laderaum wird zusätzlich voluminöser und besser nutzbar.

Auch im Innenraum zeigt sich die Nähe zum C-MAX. Das Cockpit ist mit dem Familien-Van nahezu identisch. Auffällig und gewöhnungsbedürftig ist dabei der etwas höher positionierte Schalthebel, der nicht so recht zu einem SUV passen mag. Nach wie vor nicht richtig anfreunden kann ich mich mit dem Design der Ford-Mittelkonsolen. Während die hochgestellten mittleren Lüftungsdüsen noch Geschmackssache sind, stören die vielen kleinen, teils unlogisch angeordneten Knöpfe im Kuga. Die zentrale Bedieneinheit lädt mich stets aufs Neue zum Drehen ein, um einen Menüpunkt auszuwählen. Und immer wider drehe ich das Radio lauter. Ergonomisch könnte das meines Erachtens besser gelöst werden.

Ford Kuga Titanium 1.6 EcoBoost 2x4 Cockpit Innenraum Interieur

Erfreulich schlank kommt das Multifunktionslenkrad daher. Die Funktionen sind selbsterklärend und übersichtlich. Mit der verbauten Geschwindigkeitsregelanlage hängt jedoch ein unansehnlicher Satellit am Lenkrad, der das homogene Bild stört.

Das kleine Display, das mittig auf dem Armaturenträger thront liegt in einem tiefen Tunnel. Weder die Bildschirmdiagonale noch die Auflösung sind zeitgemäß; diese Mali schränken die Funktion allerdings nicht ein – bis auf die Lesbarkeit.

Ford Kuga Titanium 1.6 EcoBoost 2x4 Heckansicht schraeg Schnee

Die formschönen Leder-Stoff-Sitze hinterlassen einen guten Eindruck. Sie sehen ansprechend aus und scheinen – soweit eine kurze Ausfahrt das einschätzen lässt – langstreckentauglich zu sein. Über besseren Seitenhalt würde ich mich aber nicht beschweren.

Der 1.6 Liter kleine EcoBoost-Turbo-Benziner mit Direkteinspritzung entwickelt im Ford Kuga 110 kW/150 PS und stellt dem Fahrer sein volles Drehmoment von 240 Nm zwischen 1.600 und 4.000 Umdrehungen zur Verfügung. Über die Sechsgang-Box lässt sich der Fronttriebler in 9,7 Sekunden auf Landstraßengeschwindigkeit beschleunigen.

Ford Kuga Titanium 1.6 EcoBoost 2x4 Seitenansicht schraeg Schnee

Der Ford Kuga schiebt kraftvoll und unaufgeregt nach vorn, erlaubt so leichtfüßiges Vorankommen, ohne dabei übertriebene Sportlichkeit aufkommen zu lassen. Der Ford Kuga zweiter Generation wird damit zum souveränen Stadtgleiter, der mit nur einer angetriebenen Achse lediglich bedingt geländegängig ist. Dabei erscheint der Motor trotz des geringen Hubraums von 1.596 cm³ und seiner gelassenen Cruiser-Seele bärig und kräftig, setzt Gasbefehle beflissentlich um. Mir scheint mehr Kraft unter der Haube zu stecken, als es die Werte auf dem Papier vermuten lassen. Die Kraftentfaltung fällt dabei erfreulich unaufdringlich aus. Gelassen, aber mit Nachdruck klettert die Nadel die Drehzahlleiter empor.

Ford Kuga Titanium 1.6 EcoBoost 2x4 Vorderansicht Schnee

Fahrerisch zeigte sich der Ford Kuga II während der kurzen Ausfahrt problemlos. Ganz anders als Fabian Meßner komme ich mit der Kölner Narrensicherheit, was das Zusammenspiel von Kupplung und Gaspedal angeht, bestens zurecht. Völlig problemlos lässt sich für mich der Kuga bewegen.

Passend zur Motorcharakteristik fällt das Fahrwerk des Kuga komfortabel und verhältnismäßig weich aus. Für meinen Geschmack darf es ruhig etwas härter zur Sache gehen, aber angesichts der Positionierung des Ford Kuga geht das eher komfortbetonte Fahrwerk völlig in Ordnung.

Ford Kuga Titanium 1.6 EcoBoost 2x4 Heckansicht Schnee

Typisch für den Frontantrieb ist das Untersteuern in Kurven. Auf Grund der Bauhöhe und des Gewichts von mindestens 1.580 Kilogramm rutscht der Kuga recht schnell auf dem kurvenäußeren Rad. Energisch greift dann das ESP ein und bringt den Ford wieder in die Spur. Im Dienste der Sicherheit regelt das System früh, für meinen Geschmack jedoch zu rigide und nachdrücklich. Eine sanftere Regelung, die den Fahrer freundlich, aber bestimmt leitet, fände ich besser.

Ford Kuga Titanium 1.6 EcoBoost 2x4 Ladeabteil Kofferraum Gepäckraum

Alles in allem zeigte sich der Ford Kuga 1.6 EcoBoost 2×4 als praktisches Stadt-SUV, das Dank der hoch gelegten Karosse und der Seitenlinie eines Vans die Vorzüge eines urbanen SUV mit denen eines Familien-Vans in Einklang bringt. Das Platzangebot ist großzügig, ins Gepäckabteil passt einiges rein. Dazu gibt es gefälliges SUV-Design und die Erhabenheit, über den Großteil des Verkehrs hinwegsehen zu können serienmäßig.


Ebenfalls interessante Artikel:

Ford Kuga Titanium 1.6 EcoBoost 2x4 Vorderansicht schraeg Schnee


technische Daten Ford Kuga Titanium 1.6 EcoBoost 2×4
Motor-Bauart Reihen-4-Zylinder-Benzinmotor | Direkteinspritzung & Turboaufladung
Hubraum 1.596 cm³
max. Leistung 110 kW / 150 PS bei 5.700 U/min
max. Drehmoment 240 Nm bei 1.600–4.000 U/min
Antriebsart Frontantrieb;
Getriebe 6-Gang-Schaltgtriebe
Beschleunigung, 0–100 km/h 9,7 s
Höchstgeschwindigkeit 195 km/h
Leergewicht 1.580 kg
max. Zuladung 520 kg
Kofferraum-Volumen 481 l
Verbrauch innerorts/außerorts 8,3 l/5,6 l Super
Verbrauch gesamt 6,6 l Super
Marktstart März 2013
Grundpreis 26.000,- €


3 Reaktionen auf diesen Beitrag

  1. Es ecoboostet sehr: Probefahrt im Ford Kuga der zweiten Generation > Ford > Autophorie.de

    [...] oder irgendwie komisch ungemütlich an. Die Motorcharakteristik passt perfekt zum Auto – auch Mario Lehmann bestätigt den positiven Ersteindruck des [...]

  2. Deutscher Auto Blogger Digest vom 05.04.2013 › "Auto .. geil"

    [...] AutoAidErsteindruck: Ford Kuga 1.6 EcoBoost 2×4 im Kurz-FahrberichtSeit März steht die zweite Generation des Crossover-SUV Kuga bei den Ford-Händlern. Während der EcoBoost-Tou… [...]

  3. » Ersteindruck: Ford Fiesta Titanium 1.0 EcoBoost im Kurz-Fahrbericht - autoaid.de blog

    [...] Fiesta schlagen würde. Dabei waren die Begleitumstände eher etwas unglücklich. Abgesehen vom Ford Kuga 1.6 EcoBoost scheuchte ich zuvor den neuen Ford Fiesta ST etwas durchs Brandenburger Land. Da ist die [...]

Hinterlasse eine Antwort