Blogschau: Vorstellung des neuen Škoda Octavia III Combi – Auto-Blogger unterwegs im Münchner Umland

Anfang Januar erst hatte ich Gelegenheit, die dritte Generation des Škoda Octavia in Faro zu er-fahren. Dabei hinterließ die Stufenheck-Limousine mit dem Schrägheck auf Basis des MQB einen guten und bleibenden Eindruck. Preis-Leistung, das überaus üppige Platz- und Raum-Angebot sowie die vielen cleveren Details wussten zu überzeugen. Nun setzen die Tschechen mit dem Octavia Combi in puncto Raum noch einen drauf.

Skoda Octavia Combi Vorderansicht schraeg Berge Landschaft

Im Münchner Umland hatten wieder einige Auto-Blogger die Möglichkeit, den Neuling gebührend zu empfangen und kennen zu lernen. Einhellig beeindruckt zeigten sich die Kollegen vom abermals gesteigerten Volumen des Octavia III Combi. Aus 590 Liter Kofferraum-Volumen wurden im Kombi verschwenderische 610 Liter. Bei umgelegter Rückbank sind es statt der 1.580 nun 1.740 Liter. Da kann der Umzug getrost kommen.

Ansonsten besticht auch der Octavia Combi mit den Qualitäten, die bereits die Limousine auszeichnen: eine klar, aber gefällig gezeichnete Karosse, ergonomisches Cockpit und optional zahlreiche kleine Helferlein. Wieder gut kommen auch die „Simply Clever“-Lösungen bei den Testern an – nicht anders als zuvor beim Škoda Rapid.

Skoda Octavia Combi Seitenansicht Stadt

Stefan Maaß zeigt sich auf autophorie verwundert darüber, wie Škoda das präsentierte Preis-Leistungs-Verhältnis stemmen kann:

Es ist ein Paradoxon – im Hinterkopf stets den günstigen Fahrzeugkomplettpreis (Einstiegspreis ab 16.640,00 €), weiß selbst der Kunde manchmal nicht genau, wie soviel Qualität mit solch einem Kampfreis verbunden sein kann.

Skoda Octavia Combi 4x4 Seitenansicht Berge Landschaft

Bjoern Habegger lädt mit seinen Worten auf mein-auto-blog.de zu einem Stell-Dich-ein auf dem Tanzparkett im Fond ein. Wer würde schon denken, dass der Mittelklasse-Combi auf Basis eines Kompaktwagen-Baukastens derart viel Raum schaffen können würde?

So könnte der Knieraum für die zweite Reihe auch als Ballsaal durchgehen. Ein fürstlicheres Platzangebot bietet in diesem Segment niemand. War der Kofferraum bislang bereits groß, so bietet der neue auch hier noch einmal mehr! Praktisch ist die große Laderaumöffnung (1×1 Meter), durch die man den großen Laderaum bequem unter hoch aufklappenden Heckluke stehend, beladen kann.

Skoda Octavia Combi Cockpit Innenraum Interieur

Jens Stratmann vergleicht auf rad-ab.com den Škoda Octavia Combi mit dem T-Modell der Mercedes C-Klasse. Zwar mögen Verarbeitung und Materialauswahl im Daimler besser anmuten, der praktischere und vor allem günstigere Kombi ist aber der Tscheche aus Mladá Boleslav:

Unbestritten dürfte sein, dass beim Mercedes-Benz der Innenraum etwas wertiger, ja wenn nicht sogar hochwertiger erscheint. Irgendwie muss sich der Preisunterschied ja auch bemerkbar machen. Den neuen Skoda Octavia Combi kann man schließlich ab 16.640 Euro bestellen (Basis) und beim Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell geht der Reisespaß erst ab 34.897 Euro los.

Skoda Octavia Combi Seitenansicht schraeg Berge Landschaft

Jan Gleitsmann kürt den Octavia III Combi auf auto-geil.de zum Auto der Vernunft. Sein Herz schlägt zwar für den Mercedes-Benz CLA, aber:

Mein positives Urteil von damals hat der neue Škoda Octavia Combi jetzt noch einmal ganz deutlich unterstrichen. Škoda bietet mittlerweile ein außerordentliches Maß an Komfort, wenn nicht gar Luxus für denjenigen, der nicht auf Firmenkosten ein Auto bestellen darf oder eben nicht das Einkommen hat, um ein Fahrzeug eines deutschen Herstellers zu bestellen.

Kai Bösel zeigt sich auf motoso.de stark angetan von der Möglichkeit, den Octavia Combi jeden Bedürfnissen – seien es finanzielle oder Vorlieben, was Extras betrifft – anpassen zu können. Der Platz ist über jeden Zweifel erhaben und die maßgeblichen Qualitäten des Tschechen seien unabhängig von Ausstattungslinie und Kaufpreis immer identisch.

Wer sich also mit Škoda als Marke wohlfühlt und wer das Ziel hat, für das eingesetzte Budget das Maximum an Fahrzeug zu bekommen, dem empfehlen wir dringend eine Probefahrt im neuen Octavia Combi. Mit der Familie, dem Hund, Golfbags, einem Großeinkauf – oder auch allem gleichzeitig.

Skoda Octavia Combi 4x4 Seitenansicht schraeg Berge Landschaft LED-Tagfahrlicht

Milos Willing prophezeit auf trendlupe.de, dass der neue Škoda-Spross ohne Frage ein Erfolg wird:

Unter’m Strich muss man kein Prophet sein, um zu sagen, dass der neue Octavia Combi von Škoda alles hat, was ihn mindestens genau so erfolgreich werden lässt wie seinen Vorgänger. Die Kunden werden ihn lieben.

Den Škoda Octavia Combi im Bewegtbild gibt es obendrein bei Ausfahrt.TV zu sehen. Hier das Video:

Weitere Artikel zum Škoda Octavia III Combi gibt’s hier:

| passion:driving | kennzeichen-blog.de | autohaus-wolfsburg.de |

Und allgemeine Informationen gibt es auch auf der Škoda-Webseite.

* Etwaige Fehler in den Zitaten wurden von mir stillschweigend korrigiert. *

Bildmaterial: Škoda
Text: MLe
Zitate: s. Verlinkung

4 Reaktionen auf diesen Beitrag

  1. Deutscher Auto Blogger Digest vom 17.05.2013 › "Auto .. geil"

    […] AutoAidBlogschau: Vorstellung des neuen Škoda Octavia III Combi – Auto-Blogger unterwegs im Münchner Um…Anfang Januar erst hatte ich Gelegenheit, die dritte Generation des Škoda Octavia in Faro zu er-fahren. Dabei … […]

  2. Ersteindruck: Der neue Škoda Octavia III – Kompaktklasse neu definiert | Kickaffe – Nachtigall, ick hör' Dir trapsen

    […] Inzwischen wurde auch der Škoda Octavia Combi vorgestellt. Einen Überblick über die Blogger-Berichte zum Combi gibt es hier. […]

  3. Skoda Octavia Combi – Simply Clever or What? » Welt der Gadgets

    […] » Blogschau: Vorstellung des neuen Škoda Octavia III Combi […]

  4. » Neuwagen-Vorstellung: Škoda Octavia RS – Weltpremiere auf dem Goodwood Festival of Speed 2013 - autoaid.de blog

    […] hierzu gibt es in meinem Fahrbericht zum Octavia III 1.8 TSI. Eine Blogschau zum Octavia Combi gab es erst […]

Hinterlasse eine Antwort