Blogschau: Neuwagen-Vorstellung – Der Audi Q5 erhält ein Facelift und kommt mit dem SQ5 TDI als erster Diesel im S-Line-Dress

Für September 2012 ist die Markteinführung des gelifteten Audi Q5 angekündigt. Ich möchte fast sagen, das war auch nötig; denn der (noch) aktuelle Q5 wirkt mit seiner LED-Ketten und Einzel-LED-Leuchten bereits altbacken. Umso erfreulicher, dass die Ingolstädter ihrem Mittelklasse-SUV anständige LED-Bänder in den Scheinwerfern und Rückleuchten. An der Sinnhaftigkeit von SUV ändert dies jedoch kaum etwas – es bleibt ein Streit-Thema.

Der überarbeitete Audi Q5 – von vorn erkennbar am neuen LED-Tagfahrlicht und dem neuen Singleframe-Grill. | © Audi AG

Anlässlich der Neuwagen-Präsentation lud die Audi AG einige Auto-Blogger nach München ein, um mit dem überarbeiteten Audi Q5 auf Tuchfühlung zu gehen. Dabei gab es die Möglichkeit u. a. den Audi SQ5 TDI wie auch den Audi Q5 2.0 TFSI hybrid anzutesten.

Die zögerlichen Retuschen am Q5 werden nicht jedem ins Auge springen – wozu auch großartige Kosmetik betreiben, schließlich gibt der Erfolg des Q5 den Audi-Konstrukteuren recht, sodass nur behutsam Modernisierungen nötig erschienen. Unter anderem gibt es die bereits erwähnte verbesserte LED-Technik zu bewundern. Damit kommt der Q5 zeitgemäß und modern daher. Obligatorisch sind die mit dem Facelift angeschrägten oberen Kanten des Singleframe-Grills. Schon allein diese Maßnahmen befördern den Q5 optisch in das zweite Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts. Allerdings öffnen diese eher sparsamen Überarbeitungen Tür und Tor für kleine und große Gehässigkeiten – „der hat sich ja jar nicht jeändert.“

Das geliftete Heck ziert eine neue Grafik der Rückleuchten. Neuerdings sind auch die Endtöpfe am unteren Rand abgeflacht. | © Audi AG

Neben den dezenten optischen Retuschen hat sich jedoch auf technischer Seite einiges mehr getan. So wurden die verbauten Motoren effizienter, sparsamer und leistungsstärker. Demgegenüber zeigt Audi mit dem SQ5 TDI die Speerspitze der Modellreihe – 313 PS aus einem V6-Diesel, zwangsbeatmet mittels Bi-Turbo-Aufladung schmeißen den SQ5 in 5,1 Sekunden auf Landstraßen-Tempo. Wie das dann aussieht, zeigt Lisa – The Car Addict in ihrem Video. Bei Tempo 250 wird elektronisch abgeregelt.

Der Audi SQ5 TDI ist das neue Top-Modell der Baureihe. | © Audi AG

Etwas befremdlich finde ich den Sound. Dieser wird nämlich künstlich generiert und über Lautsprecher in den beiden Endtöpfen ausgestoßen. Dabei klingt der Sound für meinen Geschmack bei Last arg synthetisch. Im Innenraum hört sich das Dank der Dämmung etwas besser, da dumpfer, an – allerdings kommt mir der gesamte Sound-Brei zu monoton daher und klingt dann, als würde ich Need for Speed 4 spielen. Wer möchte, kann sich den Sound selbst anhören. Sebastian von passion:driving stellt in seinem Q5-Artikel dafür das passende Video zur Verfügung.

In den vier Endrohren sorgt ein Soundgenerator für V8-Beschallung. Authentisch ist das nicht; und klingt obendrein auch noch synthetisch. | © Audi AG

Und letztlich bringt es Fabian auf autophorie.de auf den Punkt, wenn berechtigterweise den Audi SQ5 in Zweifel zieht – gerade angesichts der Möglichkeit, den geringfügig schwächeren Q5 3.0 TDI mit 245 PS erstehen zu können. Dieser ist zwar etwas leistungsschwächer, dafür jedoch das ehrlichere Fahrzeug, dass mit seinen Diesel-Genen nicht hinter’m Berg hält. Dazu ist er sparsamer, lässt sich gleichfalls sportlich bewegen und ist obendrein fast schlappe 10.000,- € günstiger im Grundpreis.

Das Interieur des Q5 kommt, wie von Audi gewohnt, gediegen daher. | © Audi AG

Neben dem neuen Top-Modell hat Audi auch die bestehende Motoren-Palette überarbeitet. Der bereits erwähnte Q5 3.0 TDI erstarkte von 240 auf 245 PS und konnte laut Audi darüber hinaus seinen Verbrauch von 7,5 auf 6,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer verringern.

Der stärkere von beiden 2.0 TDI steigerte seine Nennleistung von 170 auf 177 PS und senkte ebenfalls seinen Verbrauch auf durchschnittlich 6,0 Liter Diesel.

Wesentlich sportlicher und progressiver dagegen geht es im Cockpit des SQ5 TDI zu. Schwarzes Interieur und weiße Sitzmittelbahnen sorgen für sportliches Ambiente. | © Audi AG

Die beiden Benziner-Varianten Audi Q5 2.0 TFSI wurden auf eine einzige eingedampft. Diese leistet fortan 225 PS und wird serienmäßig mit einer Achtgang-Automatik bestückt, wo vorher noch im Getriebe gerührt werden musste. Auch der nicht mehr zeitgemäße 3.2 FSI musste weichen. Ihn ersetzt der neue Q5 3.0 TFSI – ebenfalls V6, aber mit Kompressor und Direkteinspritzung sowie leicht verringertem Hubraum erzielt der Audi Q5 3.0 TFSI eine geringfügig höhere Leistung, ein besseres Drehmoment (400 Nm) und erweist sich zumindest auf dem Blatt als sparsamer und effizienter. Der 272 PS starke 24-Ventiler verbraucht nach NEFZ 8,5 Liter Super.

Diesel-Dynamiker mit Bumms – 313 PS sorgen für souveränen Vortrieb. | © Audi AG

Marktstart für den überarbeiteten Audi Q5 ist September 2012 bei einem Grundpreis von 35.200,- € für den bereits bekannten 2.0 TDI mit 143 PS und Frontantrieb. Wer den quattro-Antrieb sein Eigen nennen möchte, muss zum 177 PSer Zweiliter-Selbstzünder mit 6-Gang-Schaltgetriebe greifen und für diesen mindestens 39.900,- € auf den Tisch legen.

Das sagen die Auto-Blogger, die den Audi Q5 in München bereits testen konnten:

Eine Reaktion auf diesen Beitrag

  1. Deutscher Auto Blogger Digest vom 20.07.2012 › "Auto .. geil"

    […] AutoAidBlogschau: Neuwagen-Vorstellung – Der Audi Q5 erhält ein Facelift und kommt mit dem SQ5 TDI als e…Für September 2012 ist die Neuwagen-Markteinführung des gelifteten Audi Q5 angekündigt. Ich möchte fast sag… […]

Hinterlasse eine Antwort