Blog-Initiative: Sicherheit im Straßenverkehr – Die Rettungsgasse

Anlässlich der anhaltenden Diskussionen in Österreich um die Rettungsgasse und den damit zusammenhängenden Problemen haben sich einige Blogger zusammengefunden, das Thema „Sicherheit im Straßenverkehr“ aufzugreifen. Naheliegendes Auftaktthema ist die diskutierte Rettungsgasse, die auch in Deutschland leider oftmals nicht reibungslos zustande kommt.

Rettungsgasse
© ASFiNAG

Seit 1982 ist die Rettungsgasse in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Über 30 Jahre war Zeit, die Rettungsgasse und dessen Bildung ins Bewusstsein der Autofahrer zu verankern. Angekommen und hängen geblieben ist erschreckend wenig.

Seit 1. Januar (bzw. Jänner) 2012 ist die Bildung der Rettungsgasse auch bei unseren Nachbarn in Österreich zur Pflicht geworden. Es wurde erheblicher Aufwand betrieben, um die Autofahrer in Österreich für dieses Thema zu sensibilisieren. Vom entstandenen und zur Verfügung stehendem Material darf auch gern der deutsche Autofahrer lernen.

Doch bei aller Theorie: die praktische Umsetzung lässt häufig zu wünschen übrig. Wem das zweifelhafte Vergnügen zuteil wird, auf einer deutschen Autobahn im Stau zu stehen, kann es regelmäßig beobachten: eine Gasse für etwaige Einsatzfahrzeuge ist kaum zu erkennen. Wenn dann das Martinshorn im Rücken ertönt, beginnt das hektische Rangieren zum Straßenrand hin. Der Platz ist in einem Stau jedoch knapp. Die Folge: Notarztwagen müssen stehen und warten, bremsen und langsamer fahren. Damit geht wertvolle Zeit verloren – Minuten, die im Extremfall den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen können.

In Extremfällen müssen sich Einsatzkräfte zu Fuß bis zum Unfallort durchkämpfen oder gar wenden, um als Geisterfahrer oder via einer alternativen Autobahnauffahrt zum Einsatzort zu gelangen. Das Nachsehen haben Verletzte, die nicht schnell genug medizinisch versorgt werden können.

Auch in Österreich wird das Thema emotional und zuweilen unsachlich diskutiert. Immer wieder komme es zu Irritationen, führe es zu Problemen, wenn es um die Bildung der Rettungsgasse geht. Angeblich sei es im Wiener Raum besonders schlimm. Allerdings verstrickt sich die Journaille des Kurier in der Berichterstattung in Widersprüche – ganz auf BILD-Niveau. Einerseits hätten 80 % der Autofahrer keine Ahnung von der Rettungsgasse, andererseits würden sich ausländische Autofahrer über die freigewordene Spur der Gasse freuen und diese ihrerseits verwenden.

Wie dem aus sei: die Rettungsgasse ist sinnvoll, wenn es darum geht, dass Einsatzkräfte schnell vorankommen müssen. Das funktioniert jedoch nur dann, wenn die Rettungsgasse auch tatsächlich von allen gebildet wird.

Großartig viel merken muss sich der Autofahrer nicht, die Regel ist einfach und im Prinzip immer gleich. Ob zwei,- drei- oder vierspurig: die Rettungsgasse muss immer zwischen der ganz linken und der rechts daneben liegenden Spur gebildet werden. Fertig.

Die Gasse hilft, wertvolle Minuten zu gewinnen und unter Umständen Leben zu retten. Daher stellt sich nicht die Frage, was der Einzelne von dieser Regelung hält. Ziehen alle gemeinsam an einem Strang, kann ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden.

Um das Thema zum Abschluss noch anschaulich darzustellen, gibt es hier noch ein Video zur Bildung der Rettungsgasse aus Österreich: Die Rettungsgasse rettet Leben

Weitere Informationen zur Rettungsgasse gibt es u. a. hier: ASFiNAG, rettungsgasse.at, ADAC, ÖAMTC

Die folgenden Blogger-Kollegen schrieben auch über das heutige Thema „Rettungsgasse“:

| rad-ab.com | der-auto-blogger.de | autogefuehl.de | Faszination-Autos | BYCAN | fahrrückt | Mercedes-Benz Passion | autokarma | „auto .. geil“ | NewCarz | Drive-Blog.de | MotoBlog | Motoreport | passion:driving | greenmotorsblog | 1300ccm |

16 Reaktionen auf diesen Beitrag

  1. Autoblogger für mehr Sicherheit im Straßenverkehr: Bildet eine Rettungsgasse! > Reißverschluss Rettungsgasse, Reißverschlusssystem, Rettungsgasse, Rettungsgasse bilden, Rettungsgasse Pflicht, Stau Rettungsgasse, Unfall Rettungsgasse, wie bi

    […] Mario von autoaid.de – dem Service Blog rund um das Thema Automobil, dem ältesten (mir bekannten) Auto-Blogger (nach Stefan Anker) Oli oder aber dem Thomas von Autogefühl, der zur Zeit gefühlt mehr Videos raushaut als die komplette Filmindustrie in einem Jahr. Weiter mit im Boot ist natürlich auch Kollege Jan Gleitsmann den ich hier wahrlich nicht vorstellen muss und auch Thomas Gigold ist mit seiner Webseite Autokarma inzwischen vermutlich ein Begriff. Newcarz fährt der Mikhail, Mercedes der Markus und bei Peter geht es um die Fazination Autos. Matthias ist Auto “fahrrückt” und Can haut zwischendurch immer mal wieder richtig schöne Fotos in seinen Automobil-Blog! Auf diese Aktion hingewiesen habe ich auch drüben im Drive-Blog, dort dreht sich zwar heute alles um den “neuen” MINI Paceman SD, doch bei so einem Thema darf man auch ruhig mal über den Tellerrand schauen! […]

  2. NewCarz

    Autoblogger Initiative: Bildet eine Rettungsgasse…

    Rettungsgassen retten Leben! Was eine Rettungsgasse ist? In Östereich definiert man es als “vorsorgliche kollektive Verhalten der Fahrzeuglenker, sich bei beginnenden Stauungen oder stauähnlichen Zuständen am jeweiligen Straßenrand aufzustellen u…

  3. Bloggerinitiative für mehr Sicherheit im Straßenverkehr: Rettungsgassen bilden leicht gemacht | Der Auto Blogger

    […] Dem gleichen Thema hat sich auch Mario Lehmann von http://www.autoaid.de verschrieben: http://www.autoaid.de/blog/blog-initiative-sicherheit-im-strassenverkehr-die-rettungsgasse […]

  4. Verkehrssicherheit: Die Rettungsgasse rettet Leben

    […] Teilnehmer: Jens Stratmann, Jan Gleitsmann, Mario Lehmann, Oliver Walther, Thomas Majchrzak, Can Struck, Matthias Lehming, Markus Jordan, Mikhail Bievetskiy, […]

  5. Blogger für mehr Sicherheit im Straßenverkehr: Rettungsgasse. | BYCAN Autokultur-Blog

    […] so müssten sie es irgendwie auf der rechten Spur überholen. (Hilfe finden diese übrigens bei Mario) Dank LKWs ein schwieriges, wenn nicht sogar unmögliches Unterfangen im Stau.Auch eine Meinung zu […]

  6. Autoblogger für mehr Sicherheit im Straßenverkehr | Blogger Auto Award

    […] – rad-ab.com Mario – http://www.autoaid.de/blog Oli – der-auto-blogger.de Thomas – autogefuehl.de Peter – faszination-autos.com […]

  7. Initiative Autoblogger - Mehr Sicherheit auf unseren Straßen | Faszination-Autos

    […] Mario: Blog-Initiative Sicherheit im Straßenverkehr – Die Rettungsgasse […]

  8. Autoblogger für mehr Sicherheit im Straßenverkehr - Die Rettungsgasse

    […] autoaid.de: Blog-Initiative Sicherheit im Straßenverkehr – Die Rettungsgasse […]

  9. Im Stau nicht vergessen: Die Rettungsgasse! › Motoreport

    […] beteiligt. Auf folgenden Blogs sind ebenfalls Artikel zum Thema erschienen: Jens (rad-ab.com), Mario (autoaid.de), Oli (der-auto-blogger.de), Thomas (autogefuehl.de), Peter (faszination-autos.com), […]

  10. Autoblogger für Verkehrssicherheit, das finde ich gut – wABss

    […] Blog-Initiative: Sicherheit im Straßenverkehr – Die Rettungsgasse – Lob! […]

  11. Auf deutsche Autobahnen auffahren › Lucas Scheel

    […] ein Video verbreitet und auf das richtige Verhalten im Stau hingewiesen (rad-ab.com, auto-geil.de, autoaid.de und viele andere). Ein weiteres Thema, dass mich auf deutschen Autobahnen immer wieder wurmt ist […]

  12. Blogger für mehr Sicherheit im Straßenverkehr: Rettungsgasse. - Driver's Groove Driver's Groove

    […] so müssten sie es irgendwie auf der rechten Spur überholen. (Hilfe finden diese übrigens bei Mario) Dank LKWs ein schwieriges, wenn nicht sogar unmögliches Unterfangen im […]

  13. Rettungsgasse und Reißverschluss-System | Autogefühl

    […] Mehr Sicherheit im Straßenverkehr Mario: Initiative Sicherheit im Straßenverkehrt Oli: Rettungsgassen bilden: so-geht’s/ Peter: Initiative mehr Sicherheit auf unseren Straßen […]

Hinterlasse eine Antwort